Diese Überraschung ist gelungen Malte Huge darf sich Feuerwehrmann nennen

Redakteur
Feuerwehrmann Malte Huge vor einem Einsatzfahrzeug.
Freut sich über die Beförderung: Malte Huge ist seit dem Wochenende Feuerwehrmann. © Jonas Alder
Lesezeit

„Es ist schön, diesen Schritt geschafft zu haben“, sagt der frisch ernannte Feuerwehrmann bei der Jahreshauptversammlung des Löschzugs Westerholt im Gerätehaus. Hier hat der 20-Jährige die Beförderung erhalten – völlig unerwartet.

Das Engagement bei der Feuerwehr hat Malte Huge von Kindesbeinen an miterlebt: Der Vater ist ehrenamtlich in der Feuerwehr tätig und auch die Verwandtschaft mütterlicherseits ist dort aktiv. Der Schritt lag also nahe, sich ebenfalls im Löschzug zu engagieren. Er hofft auf zeitnahe Fortbildungen und darauf, schon bald weitere Schritte zu machen. „Und dann mal sehen, wo die Reise noch so hingeht“, sagt er.

Gruppenfoto vor einem Einsatzfahrzeug der Feuerwehr.
Eine Reihe von Beförderungen standen bei der Jahreshauptversammlung des Löschzugs Westerholt der Hertener Feuerwehr an. Ebenfalls im Foto: Bürgermeister Matthias Müller (l.), die stellvertretende Bürgermeisterin Nicole Barciaga (2.v.l.), Löschzugführer Christian Lackmann (4.v.r.) und der Leiter der Hertener Feuerwehr, Stefan Lammering (r.), der die Veranstaltung leitete. © Jonas Alder

Malte Huge ist einer von drei Männern, die bei der Jahreshauptversammlung des Löschzugs Westerholt die Beförderung zum Feuerwehrmann erhalten haben. Auch Marcel Stosberg und Florian Schlosser sind ab sofort Feuerwehrmänner.

Geht es nach Christian Lackmann, könnten es gerne mehr Leute wie Malte Huge sein: „Wir brauchen immer Verstärkung“, sagt der Löschzugführer. Die Jugendabteilung umfasse aktuell etwa 30 Jungen und Mädchen – und Neuzugänge sind weiterhin willkommen: Immer mittwochs um 18 Uhr trifft sich die Gruppe an der Kuhstraße 47A in Westerholt. Doch auch ältere Interessierte könnten gerne vorbeischauen. Die haben dazu immer dienstags um 19:30 Uhr Gelegenheit.

Gruppenfoto vor einem Einsatzfahrzeug der Feuerwehr.
Eine Reihe von Ehrungen standen bei der Jahreshauptversammlung des Löschzugs Westerholt der Hertener Feuerwehr an. Ebenfalls im Foto: Bürgermeister Matthias Müller (l.), die stellvertretende Bürgermeisterin Nicole Barciaga (2.v.l.), Löschzugführer Christian Lackmann (4.v.r.) und der Leiter der Hertener Feuerwehr, Stefan Lammering (r.). © Jonas Alder

Der Jahresabschluss war für den Löschzug Westerholt auch eine Gelegenheit, auf 27 Brandeinsätze und 14 technische Hilfeleistungen zurückzublicken und verdiente Mitglieder zu ehren. So erhielten drei Kameraden einen goldenen Feuerlöscher für jeweils 50 Jahre im Löschzug Westerholt.

Zum Thema

Beförderungen bei der Jahreshauptversammlung

Tarek Fakhro ist von der Jugendfeuerwehr aus nun als Feuerwehrmann im Löschzug aktiv. Ebenfalls Feuerwehrmänner sind nun Malte Huge, Marcel Stosberg und Florian Schlosser. Oberfeuerwehrmann Rouven Lensmann ist ab sofort Hauptfeuerwehrmann und Christian Scholz und Manuel Würfel haben eine Beförderung vom Unterbrandmeister zum Brandmeister erhalten. Fabien Diekötter wiederum ist nach seiner Tätigkeit als Brandmeister nun Oberbrandmeister. Hermann Huge steigt vom Brandinspektor zum Brandoberinspektor auf. Löschzugführer Christian Lackmann wiederum ist nun Stadtbrandinspektor.

Zum Thema

Ehrungen bei der Jahreshauptversammlung

Für jeweils 50 Jahre in den Reihen des Löschzugs Westerholt erhielten drei Personen einen goldenen Feuerlöscher als Anerkennung. Zusammen kommen Alfred Meckelburg, Ludger Lasthaus und Dieter Rohwedder damit auf 150 Jahre bei der Feuerwehr. Für jeweils 25 Jahre erhielten Andre Jebram, Dennis Piechkamp, Stefan Kensbock und Norman Zweiger eine Ehrung. Außerdem erhielten Mitglieder des Löschzugs die Feuerwehr- und Katstrophenschutzeinsatzmedaille des Landes NRW sowie Ehrungen für ihr zehnjähriges Engagement.