Schulschließungen haben Folgen

DRK: Aktueller Corona-Test für Schüler in den Herbstferien benötigt

Vor den Herbstferien macht das DRK in Herten Eltern auf einen wichtigen Umstand aufmerksam. Denn dass es in dem Zeitraum keine Schultestungen gibt, hat für ihre Kinder Folgen.
Der Eingangsbereich des Corona-Testcenters des DRK Herten an der Gartenstraße 59. © Anna Lisa Oehlmann

Die Herbstferien stehen kurz bevor. Dass die Schulen dann geschlossen sind, habe in Corona-Zeiten Folgen für Familien, erklärt das Deutsche Rote Kreuz (DRK) Herten. Sie sollten beachten, dass in dem Zeitraum die Regelung, dass Schülerinnen und Schüler als getestet gelten, ausgesetzt wird.

Denn vom 11. bis 24. Oktober können diese in den Bildungseinrichtungen keine Corona-Schnelltests machen. Betroffene Kinder und Jugendliche müssen also auf eine andere Stelle ausweichen, bei der sie sich testen lassen. Der Nachweis eines aktuellen negativen Test-Ergebnisses ist beispielsweise für die Teilnahme an Veranstaltungen nötig, sofern die Person noch nicht geimpft oder bereits genesen ist.

Keine zusätzlichen Kosten für Familien

Immerhin: Eltern müssen nicht befürchten, dass ihnen für die außerschulischen Testungen ihrer Kinder zusätzliche Kosten entstehen. Von der ebenfalls am 11. Oktober in Kraft tretenden neuen Corona-Testverordnung sind Personen bis zum vollendeten 18. Lebensjahr ausgenommen. Sie haben durch den entsprechenden Altersnachweis weiterhin Anspruch auf kostenlose Bürgertests, so das DRK Herten.

Dessen Teststelle im Rotkreuzzentrum, Gartenstraße 59, ist auch in den Herbstferien sieben Tage die Woche geöffnet. Anmeldungen unter: www.coronatest.drk-herten.de oder auch www.drk-herten.de.

Der Abend in Herten

Täglich um 18:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.

Lesen Sie jetzt