DRK Herten bittet dringend um Blutspenden – Nächster Termin steht fest

Versorgungslag ist kritisch: Ralph Hoffert (Vorstand DRK Herten) bittet ein weiteres Mal dringend um Blutspenden.
Versorgungslage ist kritisch: Ralph Hoffert (Vorstand DRK Herten) bittet ein weiteres Mal dringend um Blutspenden. © dpa/Oliver Prause
Lesezeit

Das Rote Kreuz Herten ruft in Scherlebeck am Dienstag, 19. Juli, zu einem Blutspende-Sondertermin auf. Das Blutspendemobil steht von 14 bis 17.30 Uhr am Brunnenhof in der Ried, Riedstraße 169. „Nach der Blutspende gibt es eine leckere Stärkung, selbstgemacht vom Brunnenhof“, berichtet DRK-Vorstand Ralph Hoffert.

„So kann man draußen im Bauerncafe sitzen und noch ein wenig das bestimmt schöne Wetter genießen und hat direkt noch ein gutes Gefühl, zum Lebensretter geworden zu sein.“

Wie berichtet, sorgen die Auswirkungen der Corona-Pandemie und ein hohes Reiseaufkommen seit Wochen für eine rückläufige Blutspendebereitschaft. In den Sommerferien ist die Versorgung mit Blutkonserven bundesweit kritisch.

Der DRK-Blutspendedienst bittet alle, die Blut spenden möchten, sich vorab unter www.blutspende.jetzt eine Blutspendezeit zu reservieren. So kann jeder ohne Wartezeit und unter den höchstmöglichen Sicherheits- und Hygienestandards Blut spenden.

Blutspende in Corona-Zeiten

Die 3G-Regelung ist aufgehoben. Die Verpflichtung zum Tragen eines medizinischen Mund-Nasen-Schutzes (mindestens OP-Maske) besteht jedoch weiterhin. Nach einer Corona-Impfung ist keine Rückstellung von der Blutspende erforderlich. Sofern keine Impfreaktionen wie Fieber oder Übelkeit auftreten, können Geimpfte am Folgetag schon wieder Blut spenden.

Das gespendete Blut wird nicht auf SARS-CoV-2 getestet, denn das Virus lässt sich nach aktuellem wissenschaftlichem Stand nicht im Rahmen einer Bluttransfusion übertragen. Für die Patienten und Transfusionsempfänger besteht daher keine Gefahr.

Nach einer überstandenen Corona-Infektion mit schwerem Verlauf (zum Beispiel mit Fieber) kann man spätestens vier Wochen nach Genesung wieder Blut spenden. Nach einer leichten Corona-Erkrankung (Schnupfen oder Erkältungssymptome) besteht eine Woche nach Abklingen der Symptome die Möglichkeit, wieder Blut zu spenden. Alle Informationen und aktuellen Regelungen sind hier zusammengefasst: https://www.blutspendedienst-west.de/corona

Darum sind Blutspenden so wichtig

Allein in NRW, Rheinland-Pfalz und dem Saarland werden täglich bis zu 3500 Blutkonserven benötigt. Mit einer Blutspende kann bis zu drei kranken oder verletzten Menschen geholfen werden. Eine Blutspende ist Hilfe, die ankommt und schwerstkranken Patienten eine Überlebenschance gibt.