Unfall in Herten-Süd

E-Scooter-Fahrer erleidet bei Zusammenstoß schwere Verletzungen

Am Dienstag (19.10.) kam es in Herten zu einem Unfall, bei dem ein E-Scooter-Fahrer schwer verletzt wurde. Der beteiligte Autofahrer brachte den Verletzten selbst ins Krankenhaus.
© picture alliance/dpa

Die Polizei rekonstruiert den Unfall so: Ein 65-jähriger Marler bog am Dienstag (19.10.) um 16.10 Uhr mit seinem Auto aus einer Zufahrt nach rechts auf die Straße „Im Emscherbruch“ in Herten-Süd ab. Dabei kreuzte ein 30-jähriger Recklinghäuser seinen Weg.

Dieser fuhr mit einem E-Scooter auf dem Gehweg in Richtung Cranger Straße. Es kam zum Zusammenstoß. Der E-Scooter-Fahrer stürzte und verletzte sich schwer. Der Autofahrer fuhr den Verletzten umgehend in ein Krankenhaus und anschließend zur Polizei, um den Unfall zu melden. Es entstand leichter Sachschaden.

Die Polizei gibt in diesem Zusammenhang folgende Hinweise: Im Kreis Recklinghausen sei seit der Zulassung von E-Scootern Mitte Juni 2019 bislang keine signifikante Steigerung von Verkehrsunfällen, Ordnungswidrigkeiten und Verkehrsstraftaten im Zusammenhang mit E-Scooter-Nutzung festzustellen.

Dennoch weist die Polizei noch einmal auf einige Regeln hin:

  • E-Scooter sind Kraftfahrzeuge. Deshalb gelten dieselben Alkoholgrenzwerte wie fürs Autofahren;
  • reine Gehwege sind tabu, genutzt werden sollten Radwege;
  • nur eine Person pro E-Scooter;
  • hintereinander fahren;
  • Fußgänger und Radfahrer haben Vorrang;
  • Helme können bei einem Sturz vor schweren Verletzungen schützen oder gar Leben retten. Eine Helmpflicht besteht aber nicht.

Der Abend in Herten

Täglich um 18:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.