Elke Röder (70) macht sich Gedanken, wie das Dom Café in Herten-Mitte zu retten ist.
Elke Röder (70) macht sich Gedanken, wie das Dom Café in Herten-Mitte zu retten ist. © Carola Wagner
Betriebsschließung

Elke Röder will das Hertener Dom Café retten: Aktive Senioren sollen Personal ergänzen

Elke Röder (70) ist ein großer Fan des Dom Cafés. Die Nachricht von der baldigen Schließung des Hertener Traditionsbetriebs war für sie ein Schock. Sie hat Ideen, wie das Café zu retten ist.

Als Elke Röder in der Hertener Allgemeinen von der bevorstehenden Schließung des Dom Cafés in der Innenstadt las, wollte sie die Nachricht kaum glauben. Zu gern hat sie in den gemütlichen Räumen im ersten Stockwerk an der Antoniusstraße gesessen. „Das Dom Café war und ist für mich, seit ich in Herten wohne – und das sind mittlerweile Jahrzehnte –, eine Institution!“, sagt die 70-Jährige.

„Es muss sich doch ein Nachfolger finden lassen“

„Initiative nach Vorbild mancher Freibäder gründen“

Arbeitsplätze für Menschen mit Einschränkungen

Geschäftsmann hat die Räume des Dom Cafés angemietet

Über die Autorin
Redakteurin
Mein Journalistinnen-Herz schlägt für Herten und die Menschen vor Ort. Hier bin ich aufgewachsen, hier lebe und arbeite ich - letzteres als Lokalredakteurin und stellv. Redaktionsleiterin der Hertener Allgemeinen. Ich liebe meine Familie, Italien, Kunst, Sprache, Pferde, reise viel und koche mit Leidenschaft. Leserinnen und Leser finden bei mir immer ein offenes Ohr: für Anregungen, Fragen, Probleme und Sorgen ebenso, wie für kuriose, schöne oder spektakuläre Geschichten. Rufen Sie mich an oder schreiben Sie mir. Ich bin für Sie da - jederzeit.
Zur Autorenseite

Der Abend in Herten

Täglich um 18:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.