Erntedankfest in der Hertener Ried – das ist nach der Corona-Pause neu

Fotografin
Ein Gruppe von Männern und Frauen steht nebeneinander hinter einem großen Marktstand mit  Kürbissen.
Die Landwirte und die im Spargeldorf ansässigen Betriebe laden am 2. Oktober erstmals nach der Corona-Zwangspause wieder zum Erntedankfest ein. © Jörg Gutzeit
Lesezeit

Die Vorfreude ist bei allen beteiligten Landwirten und Betrieben groß. „Alle legen sich besonders ins Zeug“, verrät Bauer Frank Südfeld. Das erste Erntedankfest seit Beginn der Pandemie soll „ein schönes Event werden“, zumal es sich auch um die 20. Auflage handeln wird.

Am kommenden Sonntag dürfen sich Besucherinnen und Besucher zwischen 10 und 18 Uhr wieder auf ein abwechslungsreiches Programm freuen. „Die Mischung macht‘s“, findet Südfeld und kündigt an: „Wir haben unser Angebot erweitert.“ Zwei Programmpunkte werden beim Erntedankfest in der Hertener Ried – der Bereich zwischen Ried-, Scherlebecker und Elper Straße – neu sein. „Das zeigt, wie gut der Zusammenhalt unter den Kollegen ist“, findet Südfeld.

Reinrassige Friesenpferde und Forellen

Erstmals dabei ist der Kutschen- und Einstallbetrieb Smits an der Elper Straße 217. Besucher dürfen sich dort nicht nur auf eine Kutschenausstellung und Pferdespaß für Kinder freuen. Auf besonderes Interesse dürften auch reinrassige lackschwarze Friesenpferde stoßen.

Etwas kleinere Tiere stehen beim zweiten Neuzugang im Fokus: Auf dem Forellenhof an der Riedstraße 200 dürfen Kinder die Forellen füttern. Interessierte Angler erhalten zudem Informationen aus erster Hand.

Gottesdienst eröffnet traditionell den Festtag

Das Erntedankfest im Spargeldorf Scherlebeck beginnt ganz traditionell: Mit einem Gottesdienst um 10 Uhr auf dem Hof von Bauer Südfeld (Backumer Straße 416). Anschließend wird die Ried zur autofreien Zone. Festgäste können zu den

sieben Bauern und Betrieben schlendern oder mit einem kostenlosen Kutschentransfer von Hof zu Hof gelangen.

Frank Südfeld und seine Kollegen haben zwar in diesen Tagen die Wetterprognosen im Blick. „Aber das macht uns keine Sorgen“, sagt er. Weil es bei Bedarf genügend Unterstellmöglichkeiten gibt. Daher hoffen die Organisatoren wieder auf mehrere tausend Besucher aus Herten und den Nachbarstädten – wie vor der Pandemie.

Ein paar Männer und Frauen sitzen auf einer Kutschen
Am Sonntag wird es wieder einen kostenlosen Kutschentransfer von Hof zu Hof geben. © Jörg Gutzeit

Und die dürfen sich wieder auf ein vielfältiges Programm und allerlei kulinarische Leckereien freuen. Einiges sei an dieser Stelle schon verraten: Kindern stehen bei Bauer Südfeld, der einige Spiele und eine Hüpfburg vorbereitet, im Mittelpunkt. Auf dem Spargelhof Schulte-Scherlebeck (Scherlebecker Straße 435) startet eine Rundfahrt durch die Apfelplantage. Zudem gibt es ab 12 Uhr Live-Musik.

Handwerkermarkt nicht nur mit herbstlicher Dekoration

Auf dem Gelände von Blumen Franzen (Riedstraße 201) öffnet ein Kunsthandwerkermarkt, der nicht nur Herbstliches zu bieten hat, sondern mit vorweihnachtlicher Dekoration auf die nächsten Monate einstimmen möchte. Kürbisse zum Kochen, Schnitzen und Schmücken gibt es auf dem Heine Hof (Kampstraße 16). Auf besonderes Interesse dürften auch Falkner stoßen, die ihre Greifvögel präsentieren.

Der Brunnenhof in der Ried (Riedstraße 169) bietet Eier, Kartoffeln, feldfrisches Gemüse und Leckeres aus der hofeigenen Bauernbackstube.