Herten platzt aus allen Nähten: Ein Wochenende mit vielen tollen Veranstaltungen steht bevor

Redakteur CvD/ Online
Auch Autofan Klaus aus Bottrop ist regelmäßiger Gast beim Oldtimertreff Ruhr. Hier fährt er mit seinem Opel Kadett GT/E in der ersten Reihe vor den alten Zechengebäuden auf Ewald vor.
Auch Autofan Klaus aus Bottrop ist regelmäßiger Gast beim Oldtimertreff Ruhr. Hier fährt er mit seinem Opel Kadett GT/E in der ersten Reihe vor den alten Zechengebäuden auf Ewald vor. © Oliver Prause
Lesezeit

Viele Publikumsrenner in Herten haben nach langer, coronabedingter Pause in diesem Jahr ihr Comeback gegeben: Blumenmarkt, Kunstmarkt – und jetzt auch der Weinmarkt.

Am Freitag, 9. September, wird die obere Ewaldstraße ab 16 Uhr endlich wieder zum Mekka für Liebhaber guter Tropfen. Die können sich drei Tage lang neben kulinarischen auch auf musikalische Leckerbissen freuen: Die Bands „Big Wheel“ (Freitag, 19 Uhr) und „Viva L’Amour“ (Samstag, 17 Uhr) sowie am Sonntag ein DJ heizen den Gästen – bei hoffentlich gutem Wetter – ordentlich ein. Zum Abschluss gibt es auch einen verkaufsoffenen Sonntag in der City.

Beim Neustart des Hertener Weinmarktes dürfte die Innenstadt wieder aus allen Nähten platzen.
Beim Neustart des Hertener Weinmarktes dürfte die Innenstadt wieder aus allen Nähten platzen. © Danijela Budschun (Archiv)

Auf viel Sonne hofft am Freitag auch der Brauchtums- und Kulturverein e.V. für die nächste Auflage seines Feierabendmarktes unter dem Motto „Langenbochum erleben“. Von 16 bis 21 Uhr ist auf der Kranzplatte durch kalte Getränke, griechische Spieße, Schweinesteaks, Bratwurst, Pommes und Fischspezialitäten wieder für das leibliche Wohl gesorgt. Neu auf der Speisekarte sind diesmal spanische Teigspezialitäten, etwa Churros. „Für die musikalische Unterhaltung sorgt ‚Haus und Hof‘-DJ Marco Kampmann, der vielleicht auch noch eine kleine Überraschung mitbringt“, sagt Vereinsvorsitzender Gerhard Könecke.

So sieht es aus, wenn auf der Langenbochumer Kranzplatte beim Feierabendmarkt richtig viel los ist – am Freitag (9.9.) geht es wieder rund.
So sieht es aus, wenn auf der Langenbochumer Kranzplatte beim Feierabendmarkt richtig viel los ist – am Freitag (9.9.) geht es wieder rund. © Brauchtums- und Kulturverein

3. Oldtimer-Treff Ruhr in diesem Jahr auf Ewald

Rund geht es am Sonntag (11.9.) auch auf der ehemaligen Zeche Ewald – und das ist wörtlich zu nehmen: Auf Einladung des Essener Vereins Oldtimertreff Ruhr e.V. fahren nämlich wieder zahlreiche tolle Schlitten aus guten, alten Autozeiten vor. Bei der bereits vierten Auflage 2022 erwartet Aussteller und Schaulustige wie immer ein lockeres Oldtimer-Treffen ohne festes Programm: „Kommen und gehen, sehen und gesehen werden, reden und essen“, lautet von 10 bis 15 Uhr das Motto in Herten-Süd.

Eine Rolling-Stones-Show der Extraklasse präsentiert die Schwarzkaue auf Schlägel & Eisen (Glückauf-Ring 35-37) in Langenbochum am Samstag (10.9.) ab 20 Uhr. Die Band Voodoo Lounge begeistert Stones-Fans seit mehr als 20 Jahren auf unzähligen Festivals in Deutschland und Europa. Tickets gibt es für 25 Euro (zzgl. VVK-Gebühr) bei Weidner Wassertechnik (Glückauf-Ring 35-37), in den Buchhandlungen Droste (Herrmannstr. 21) und Lackmann (Bahnhofstr. 19) sowie bei Lotto & Reisen Skibba (Scherlebecker Str. 233) und Lotto Dorka (Süder Markt 1), außerdem online unter www.schwarzkaue-herten.de/event.

Wenn auch ein paar Jahrzehnte jünger, kommen sie den Originalen sogar optisch nah: die Musiker der Stones-Coverband Voodoo Lounge.
Wenn auch ein paar Jahrzehnte jünger, kommen sie den Originalen sogar optisch nah: die Musiker der Stones-Coverband Voodoo Lounge. © Martin Huch

Großen Vorbildern des Blues-Rock – wie etwa Eric Clapton – eifern „Bring your own beer“ nach. Die Gewinner des Sparkassen Clubraum Contests aus Marl veranstalten anlässlich ihrer neuen Platte „Royal Bluff“ am Freitag (9.9.) eine große Releaseparty mit Support-Act Edy Edwards im Jugendzentrum Nord (Beethovenstraße 1) in Disteln. Einlass zum Konzertabend ist um 18.30 Uhr. Der Eintrittspreis beträgt 5 Euro.

Fast zeitgleich steigt auch die nächste Blues-Session-Herten im Tief-Keller der Schwarzkaue auf S&E. Als Eröffnungsband stehen „Annina Struve & Hugoonion“ im Mittelpunkt. Das Trio aus dem Sauerland bietet eine energiegeladene Mixtur aus Blues, Funk, Latin, Rock und Soul. Danach dürfen alle anwesenden Künstler ausgiebig zusammen „jammen“. Beginn ist um 19 Uhr. Der Eintritt ist frei, eine Voranmeldung aber ratsam unter Tel. 0151/15677697 (auch WhatsApp) oder per E-Mail (info@blues-session-herten.de).

Musikalische Weltreise in der Friedenskirche

Zu einer musikalischen Weltreise können Gäste am Sonntag ab 18 Uhr in der Distelner Friedenskirche (Kaiserstr. 167) aufbrechen. „Charles Moulton & Friends“ sind die Reisebegleiter. Zu hören gibt es Musik aus Deutschland, Schweden, Finnland, Japan, Südafrika, Frankreich, Indien, Mexiko, den USA, Songs von den Beatles, Elvis Presley oder auch Frank Sinatra. Dazu werden Anekdoten aus aller Welt erzählt. Der Eintritt ist frei, um Spenden wird gebeten.

„Charles Moulton & Friends“ laden am Sonntag (11.9.) in der Distelner Friedenskirche zu einer musikalischen Weltreise ein.
„Charles Moulton & Friends“ laden am Sonntag (11.9.) in der Distelner Friedenskirche zu einer musikalischen Weltreise ein. © Wencke Maiß

Die „raumpiraten“ der Künstlerin Dorothee Bielfeld besuchen Herten. Vom 9. bis zum 19. September wird das zweiteilige leuchtend-rote Kunstwerk die Stadt entern. Zur „Begrüßung“ am Freitag um 18 Uhr an der Orangerie im Schlosspark lädt die Initiative „Stadt.Kunst“ alle Bürgerinnen und Bürger herzlich ein. Die Bochumerin ist in Herten keine Unbekannte: Von ihr stammen die „bodenflügel“, das zweiteilige Kunstwerk am Rathaus.

Mit den „raumpiraten“ hat Dorothee Bielfeld das Bühnenbild quasi nach draußen in den öffentlichen Raum gelegt und fordert die Menschen damit auf, sich als Schauspieler einzubringen.
Mit den „raumpiraten“ hat Dorothee Bielfeld das Bühnenbild quasi nach draußen in den öffentlichen Raum gelegt und fordert die Menschen damit auf, sich als Schauspieler einzubringen. © Thomas Ott

Kunst und Kultur beim Tag des offenen Denkmals

Kunst und Kultur stehen auch beim Tag des offenen Denkmals des Landschaftsverbands Westfalen-Lippe (LWL) im Mittelpunkt. Das Motto lautet diesmal „KulturSpur. Ein Fall für den Denkmalschutz“.

In Herten gibt es drei Veranstaltungsorte. Das historische Orangerie-Gebäude, das nach intensiven Bemühungen des Fördervereins wieder in neuem Glanz erstrahlt, können Interessierte am Sonntag von 11 bis 16 Uhr erkunden.

Ebenfalls am Sonntag (11-17 Uhr) sind die Gebäude der früheren Zeche Schlägel & Eisen für Besichtigungen offen. Im Maschinenhaus stehen Fördermaschinisten zum Gespräch bereit. Auch der Förderturm von Schacht IV kann bestiegen werden.

Außerdem lädt der Knappenverein St. Barbara Bergmannsglück/Westerholt 1993 e.V. am Sonntag von 10 bis 18 Uhr dazu ein, sein Bergbaumuseum Mühlpforte (Schloßstr. 2a) zu besuchen. Neben Führungen gibt es tolle Dinge auf einem „Knappentrödel“ zu entdecken. Auch Getränke und Leckeres vom Grill warten auf die Gäste.