Fahrerin hatte getrunken

Frontalzusammenstoß – zwei Hunde saßen mit im Auto

Ein schwerer Frontalzusammenstoß hat sich am Dienstag (3.8.) auf der Westerholter Straße ereignet. Zwei Hunde erlebten den traumatischen Vorfall mit. Es war Alkohol im Spiel.
Auf der Westerholter Straße sind am Dienstag, 3.8., zwei Autos frontal zusammengestoßen. © Daniel Maiß

Als die Feuerwehr unter anderem mit zwei Rettungstransportwagen und dem Notarzt am Dienstagnachmittag, 3. August, um kurz vor 15 Uhr am Unfallort eintraf, bot sich den Rettern ein Bild der Verwüstung. Mitten auf der Westerholter Straße, im Abschnitt zwischen der Mühlenstraße und dem Herta-Werk, waren zwei Autos frontal zusammen geprallt. Die beteiligten Fahrzeuge wurden bei dem Zusammenstoß so stark beschädigt, dass man von Totalschäden ausgeht. Sie waren nicht mehr fahrbereit.

Beide Fahrer mussten ins Krankenhaus

Gefahren wurden die beteiligten Autos von einem 28-jährigen Mann und einer 68-jährigen Frau. Der junge Mann war allein unterwegs, während die Frau aus Herten, die den anderen Wagen fuhr, zwei Hunde dabei hatte. Sie war mit ihrem Pkw auf die Gegenfahrbahn geraten und dort mit dem anderen Auto kollidiert. Die Tiere schienen unverletzt und wurden von einem Bekannten der Frau abgeholt. Beide Fahrzeugführer hingegen kamen zur Untersuchung ins Krankenhaus.

Vor Ort schien es zunächst, als hätten beide Glück gehabt und nur leichte Verletzungen erlitten. Im Hospital stellte sich heraus, dass die Frau schwer verletzt war. Sie war zudem alkoholisiert. Ihr wurde eine Blutprobe entnommen und der Führerschein einbehalten.

Die Westerholter Straße wurde von der Polizei nach dem Unfall für geraume Zeit komplett gesperrt. Die beteiligten Autos mussten abgeschleppt und ausgelaufene Betriebsmittel abgestreut werden.

Der Abend in Herten

Täglich um 18:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.

Lesen Sie jetzt