Waldis Hinterlassenschaften gehören in den Beutel. Wer den nicht dabei hat, für den kann es in Dorsten teuer werden. Wir haben bei der Stadt Herten nachgefragt.
Waldis Hinterlassenschaften gehören in den Beutel. Wer den nicht dabei hat, für den kann es in Dorsten teuer werden. Wir haben bei der Stadt Herten nachgefragt. © picture alliance / Christoph Schmidt/dpa
KOD auf „Hundehaufen-Streife“

Hohe Strafen für Hundehaufen und Beutelpflicht in Dorsten: Wie sieht das in Herten aus?

Der Kommunale Ordnungsdienst der Stadt Dorsten geht zweimal pro Woche auf „Hundehaufen-Streife“. Wer Kot liegenlässt oder keinen Beutel dabei hat, zahlt Strafe. Wir haben in Herten nachgefragt.

Die Kontrollgänge in Dorsten wurden unlängst beschlossen und beginnen in Wulfen und in Östrich. Wann die „Hundehaufen-Streife“ unterwegs ist, wird allerdings vorher nicht verraten.

Keine Pflicht, Stadt appelliert aber an die Vernunft

Wer den Haufen nicht entfernt, begeht eine Ordnungswidrigkeit

Über den Autor
Redakteur
Tief verwurzelt im Ruhrpott: geboren in Recklinghausen, aufgewachsen in der Südstadt und seit 2014 waschechter Hertener. Seit mehr als 20 Jahren höre ich den Menschen zu - meist mit Freude, auch mit Demut und manchmal auch mit Verwunderung. Um ihnen zu helfen, um ihre Geschichte zu erzählen und manchmal auch, um ihnen den Spiegel vorzuhalten. Ich bin verheiratet, habe eine Tochter, bin leidenschaftlicher Handballer (mittlerweile passiv), Läufer (stundenlang und kilometerweit) und fußballfan-technisch “anne Castroper” daheim. Sprechen Sie mich an, ich freu mich auf Ihre Geschichte!
Zur Autorenseite

Der Abend in Herten

Täglich um 18:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.