Stadt erstattet Strafanzeige

Hakenkreuze an Bertlicher Sporthalle: Staatsschutz ist informiert

Unbekannte haben die Sporthalle in Bertlich großflächig beschmiert. Neben unzähligen Namenszügen und Beschimpfungen hinterließen sie auch Hakenkreuze. Der Staatsschutz ist informiert.
Die Glück-Auf-Sporthalle in Bertlich wurde am Wochenende großflächig beschmiert. © Daniel Maiß

Es ist kein schöner Anblick: Geht man einmal um die Glück-Auf-Sporthalle an der Hasselbruchstraße in Bertlich, dann findet man kaum eine Wand, kaum einen Bereich, wo nicht irgendein Namenszug, eine Zahl oder wüste Beschimpfungen hinterlassen wurden. Unbekannte haben am Wochenende die Fassade, Glasflächen sowie Garagentore der Sporthalle großflächig beschmiert. Sogar ein Baum auf dem Areal wurde von der meist roten Farbe nicht verschont.

Überall wurden Namen und Zahlen hinterlassen.
Überall wurden Namen und Zahlen hinterlassen. © Daniel Maiß © Daniel Maiß

Hakenkreuze an der Eingangstür

Entdeckt wurden die Verunstaltungen am Montag, die Stadt Herten erstattete wie immer in solchen Fällen sofort Strafanzeige gegen Unbekannt, die Polizei wiederum grenzt den Tatzeitraum auf Nachfrage auf Freitag (7.5.) bis Montag (10.5.) ein. Zugleich wurde allerdings auch der Staatsschutz informiert.

Auch die Garagentore der Sporthalle wurden verschandelt.
Auch die Garagentore der Sporthalle wurden verschandelt. © Daniel Maiß © Daniel Maiß

Denn an den Glastüren des Sporthallen-Eingangs sind deutlich Hakenkreuze zu erkennen. „Verwenden von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen“ heißt dieses Delikt in der Polizei-Sprache. „Die Ermittlungen liegen zwar weiterhin bei uns, aber der Staatsschutz wurde von uns bereits in Kenntnis gesetzt“, heißt es dazu von einer Polizeisprecherin. Zum entstandenen Sachschaden könne man zum jetzigen Zeitpunkt allerdings noch nichts sagen.

Selbst ein Baum wurde nicht verschont.
Selbst ein Baum wurde nicht verschont. © Daniel Maiß © Daniel Maiß

Möglichst entfernen, sonst überstreichen

Der wird aller Voraussicht nach aber groß sein. Von der Stadt heißt es, dass man zunächst versuchen werde, die Schmierereien schnellstmöglich zu entfernen. Darum werden sich mutmaßlich Mitarbeiter des Zentralen Betriebshofs Herten (ZBH) oder des Hertener Immobilienbetriebs (HIB) kümmern.

Überall wurden Namen und Zahlen hinterlassen.
Überall wurden Namen und Zahlen hinterlassen. © Daniel Maiß © Daniel Maiß

Wenn das nicht den gewünschten Erfolg bringt, dann werde man die entsprechenden Flächen überstreichen müssen, heißt es weiter. Neben den Sach- fallen so natürlich auch Personalkosten an. Daher könne man momentan noch keine konkreten Aussagen machen, wie viel die Stadt die Schmierereien am Ende finanziell kosten werden.

Selbst ein Baum wurde nicht verschont.
Selbst ein Baum wurde nicht verschont. © Daniel Maiß © Daniel Maiß

Polizei hofft, dass jemand am Wochenende etwas gesehen hat

Die Polizei wiederum hofft auf Zeugen, die am Wochenende eventuell etwas bemerkt haben.

Wer etwas gesehen hat, oder Hinweise zu den Schmierereien geben kann, soll sich an die Polizei unter Tel. 0800/2361111 wenden.

Überall wurden Namen und Zahlen hinterlassen.
Überall wurden Namen und Zahlen hinterlassen. © Daniel Maiß © Daniel Maiß
Lesen Sie jetzt