Dennis Waldmann und ein weiterer Mitarbeiter der ausführenden Brückenbau-Firma Heinrich Send nahmen bereits am frühen Dienstagvormittag die Arbeit an der Eisenbahnüberführung an der Feldstraße auf.
Dennis Waldmann und ein weiterer Mitarbeiter der ausführenden Brückenbau-Firma Heinrich Send nahmen bereits am frühen Dienstagvormittag die Arbeit an der Eisenbahnüberführung an der Feldstraße auf. © Oliver Prause
Probleme mit Brückenkappen – mit Video

Baustelle Feldstraße: Arbeiter geben Gas – eine Gefahr für Passanten wird aber bleiben

Auf der Feldstraßen-Brücke geben die Bauarbeiter am ersten Tag richtig Gas. Aber auch nach Ende der Sicherungsmaßnahmen wird eine Gefahr für Fußgänger und Radler bleiben – und sogar größer.

Seit Dienstag (7.6.) existieren zwei wichtige Baustellen in Herten-Mitte quasi Rücken an Rücken nebeneinander. Was dabei dem ortskundigen Passanten sofort auffällt, ist ein Widerspruch: Die größere – der Neubau der Hertener Höfe – hat weitaus weniger Einfluss auf den Straßenverkehr als ihre viel kleinere Schwester. Denn leider gilt für die notdürftige Reparatur an der Eisenbahnüberführung Feldstraße – wie so oft im Leben – der Spruch: kleine Ursache, große Wirkung.

Auf der Westseite ballt es sich

Radler wagen sich nicht auf die Straße

Über den Autor
Redakteur
Aus Waltrop - daher schlägt das Herz für den BVB. Aber grundsätzlich interessiert an allem, was zwischen Lippe und Ruhr passiert. Großer Musik-Fan - bevorzugt Rock, es darf gerne aber auch härter zur Sache gehen. Seit 1990 im Medienhaus Bauer: als freier Mitarbeiter im Lokalsport und Redakteur in der Kreis-, CvD- und Online-Redaktion - nun bei der Hertener Allgemeine.
Zur Autorenseite

Der Abend in Herten

Täglich um 18:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.