Erneuter Unfall an viel befahrener Kreuzung: Diesmal kommen auch Personen zu Schaden

Redakteur CvD/ Online
Zahlreiche Autos befahren die Kreuzung Gelsenkirchener Straße/Ewaldstraße in Herten-Süd.
An der Lidl-Kreuzung in Herten-Süd herrscht meist großes Verkehrsaufkommen und die Unfallgefahr ist hoch. © Oliver Prause
Lesezeit

Nach Angaben der Behörde war es am späten Donnerstagnachmittag (29.9.) zu der folgenschweren Kollision gekommen, bei der beide beteiligte Autofahrer verletzt wurden.

Gegen 17.20 Uhr wollte ein 50-jähriger Herner mit seinem Auto von der Gelsenkirchener Straße auf die Ewaldstraße abbiegen, kollidierte dort aber mit dem Auto eines 21-Jährigen aus Gelsenkirchen, der ihm auf der Gelsenkirchener Straße entgegenkam.

Bei dem Zusammenstoß erlitten die Fahrer leichte Verletzungen. Rettungskräfte transportierten sie in ein Krankenhaus. Die Beifahrerin des 21-Jährigen – eine 50-jährige Gelsenkirchenerin – wurde nach ersten Erkenntnissen zwar nicht verletzt, aber trotzdem ebenfalls vorsorglich in ein Krankenhaus gefahren.

Die beiden Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und wurden abgeschleppt. Es entstand Sachschaden in Höhe von etwa 12.500 Euro.

Fünf schwerere Unfälle im Jahr 2021

Auf der berüchtigten Lidl-Kreuzung ereignen sich immer wieder Unfälle mit ernsten Folgen. Erst am 9. September waren dort die beiden Autos eines 54-jährigen Herteners und eines 40-jährigen Recklinghäusers miteinander kollidiert. Letzterer kam mit einem Schock in eine Klinik.

Schon 2021 war es laut der Verkehrsunfallstatistik der Polizei an der Stelle zu fünf schweren Unfällen – jeweils mit verletzten Personen und hohen Sachschäden – gekommen. Zum Vergleich: An der weit über die Stadtgrenzen Hertens hinaus zu trauriger Berühmtheit gelangten „Blechecke“-Kreuzung in Langenbochum gab es im vergangenen Jahr drei schwerere Zusammenstöße.