Aneta Jansen (46) mit Shih Tzu-Hündin Ronja, Nachbarin Karin Gebauer (65) und Thomas Jansen (51) mit Hündin Daisy. Sie sitzen auf der Wohnzimmer-Couch in  der Wohnung an der Pankower Straße 20. Am 29.3. muss die Familie Jansen, zu der noch Tochter Michelle (12), der geistig behinderte Sohn Dustin (20) und Sohn Jan (21) gehören, dort ausziehen und in die städtische Obdachlosenunterkunft.
Aneta Jansen (46) mit Shih Tzu-Hündin Ronja, Nachbarin Karin Gebauer (65) und Thomas Jansen (51) mit Hündin Daisy. Sie sitzen auf der Wohnzimmer-Couch in der Wohnung an der Pankower Straße 20. Am 29.3. muss die Familie Jansen, zu der noch Tochter Michelle (12), der geistig behinderte Sohn Dustin (20) und Sohn Jan (21) gehören, dort ausziehen und in die städtische Obdachlosenunterkunft. © Carola Wagner
Wohndrama – mit Video

Familie Jansen sitzt bald auf der Straße – mit drei Kindern ins Hertener Obdachlosenasyl

Zwischen Verzweiflung, Angst und Wut schwankt die Stimmung bei Familie Jansen in Herten. Sie müssen raus aus ihrer Wohnung. Ihre neue Bleibe: die Obdachlosenunterkunft. Wie konnte es dazu kommen?

Aneta (47) und Thomas (51) Jansen hoffen auf ein Wunder. Doch so recht glauben können die Eheleute von der Pankower Straße 20 auf dem Paschenberg in Herten nicht, dass sich das Blatt für sie jetzt noch zum Guten wendet. Sie sitzen auf dem Sofa im fast leergeräumten Wohnzimmer ihrer Wohnung, zwischen sich Nachbarin Karin Gebauer (65). Die alte Dame ist voll des Mitgefühls und empört darüber, dass Familie Jansen den Räumungsbescheid bekommen hat. Am Dienstag, 29.3., um 8.30 Uhr müssen sie raus aus ihrem Zuhause. „Fünf Personen werden auf die Straße gesetzt – einfach so!“, sagt Karin Gebauer.

Wegen Ruhestörung die Miete gekürzt

Mietrückstände summieren sich auf 6000 Euro

Juristisch korrekt – menschlich eine Katastrophe

Elend durch Corona und hohe Energiekosten

Tiere der Familie dürfen nicht mit in die Unterkunft

Bitte melden: Wer hat eine Wohnung für Familie Jansen

Über die Autorin
Redakteurin
Mein Journalistinnen-Herz schlägt für Herten und die Menschen vor Ort. Hier bin ich aufgewachsen, hier lebe und arbeite ich - letzteres als Lokalredakteurin und stellv. Redaktionsleiterin der Hertener Allgemeinen. Ich liebe meine Familie, Italien, Kunst, Sprache, Pferde, reise viel und koche mit Leidenschaft. Leserinnen und Leser finden bei mir immer ein offenes Ohr: für Anregungen, Fragen, Probleme und Sorgen ebenso, wie für kuriose, schöne oder spektakuläre Geschichten. Rufen Sie mich an oder schreiben Sie mir. Ich bin für Sie da - jederzeit.
Zur Autorenseite

Der Abend in Herten

Täglich um 18:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.