Von rockig bis rekordverdächtig Am Wochenende kommt in Herten jeder auf seine Kosten

Redakteur
Mehrere Musiker hocken für ein Bandfoto Arm in Arm nebeneinander. Im Hintergrund ist der Schriftzug „The Servants“ zu sehen.
Freuen sich auf den X-Mas-Rock in Herten-Süd: The Servants. © Reinhold Krossa
Lesezeit

Bei der dritten „X-Mas Rock-Party“ am Samstag (3.12.) im Schnitzelhaus Christ an der Herner Straße 68 wird es laut und rockig zugehen. Denn mit „The Servants“ entern echte Stimmungsgaranten ab 20 Uhr die Bühne. Nicht nur ältere Semester können sich bei dem Auftritt der Ruhrgebiets-Kultband auf Klassiker der Musikgeschichte freuen. Die Oldie-Hits aus den 60er, 70er und 80er Jahren werden wohl auch die jüngeren Gäste von den Sitzen reißen. Die „X-Mas Rock-Party“ ist also hervorragend geeignet, um vorweihnachtliche Berieselungssongs à la „Last Christmas“ aus den Gehörgängen zu bekommen.

Einlass ist um 19 Uhr. Karten im Vorverkauf für 10 Euro gibt es im Schnitzelhaus Christ, Tel. 02366/5867, sowie unter der Ticket-Hotline 0162/9190969. Alle Informationen zur Veranstaltung auch unter: www.theservants.de/x-mas-rock

Blues-Bands lassen es in der Schwarzkaue krachen

Fans von gepflegten Blues-Klängen hätten eigentlich einen Tag zuvor, am Samstag (3.12.), im Rahmen der 5. „Coal-Mine Music-Night“ auf der ehemaligen Zeche Schlägel & Eisen voll auf ihre Kosten kommen sollen. Doch aus dem Auftritt der beiden hochkarätigen Gruppen Harmonica Pete & The Blues Jukes und Late Vintage wird leider nichts. Die Organisatoren der Musik Initiative Vest nennen krankheitsbedingte Ausfälle von mehreren Beteiligten als Grund für die kurzfristige Absage. Die Konzertnacht wird daher auf das nächste Jahr verschoben. Fans von Blues-Klängen können sich aber schon auf den kommenden Freitag (9.9.) freuen: Dann findet wieder die Blues-Session Herten im Tiefkeller statt. Der Eintritt bei dieser Veranstaltung ist wie immer frei.

Lesung mit Sommer und Brambach

Eine Etage höher – in der Schwarzkaue Eventlocation – geht es am Samstag ab 19.30 Uhr (Einlass: 18.30 Uhr), besinnlich zu. Die bekannten Akteure Christine Sommer und Martin Brambach bekennen in ihrer gleichnamigen Lesung: „Nichts fehlt außer Dir“. Der Inhalt: Claire und Yvan konnten nicht miteinander, aber auch nicht ohne einander leben. Immer wieder trennten, betrogen und vertrugen sie sich und schrieben einander ein Leben lang Briefe, die von großer Poesie und geradezu verrückter Leidenschaftlichkeit waren. Ihr emotionaler Briefwechsel, den das Schauspieler-Paar aus Recklinghausen vorträgt, wird am Flügel von Jay J. Wang musikalisch begleitet.

Tickets zum Preis von 18 Euro gibt es im Vorverkauf bei Weidner Wassertechnik, Glückauf-Ring 35-37, in Herten, in der Buchhandlung Kapitel Zwei, Heilige-Geist-Str. 3, in Recklinghausen oder online unter www.kurzelinks.de/o6p1. An der Abendkasse kosten die Karten 20 Euro.

In Hertens City geht es besinnlich zu

Weihnachtliche Stimmung soll zum Abschluss des Wochenendes über der Hertener Innenstadt liegen. Zum insgesamt siebten Mal findet dort am Sonntag (4.12.) von 11 bis 18 Uhr der Adventstreff statt. Bei der ersten Auflage nach längerer coronabedingter Pause hat die Veranstaltung sofort etwas Rekordverdächtiges zu bieten. Denn ein unübersehbarer Programmpunkt ist ein meterlanger Stollen, den Politiker, Geschäftsleute und Sportler anschneiden und dann für einen guten Zweck verkaufen werden. Sicher ist, dass er länger als zehn Meter werden dürfte. Es gilt, 10,20 Meter zu übertreffen – das war die Länge des größten Stollens in der Nachbarstadt Gelsenkirchen.

Neben einem verkaufsoffenen Sonntag (13-18 Uhr) wird es auch viel Musik in der City geben. Als Hertener Lokalmatadoren treten Mosaiq und die Big Band der Erich-Klausener-Schule (EKS) auf. Für das leibliche Wohl ist mit gutem Essen, Glühwein und Getränken natürlich ebenfalls gesorgt. Der Erlös des Hertener Adventstreffs geht übrigens an das Jugendzentrum Nord (JZN).

Bäckermeister Philipp Hülsmann und Jan-Hendrik Schulte-Scherlebeck stehen vor dem Hof Schulte-Scherlebeck in Herten.
Bäckermeister Philipp Hülsmann und Jan-Hendrik Schulte-Scherlebeck vom Hof Schulte-Scherlebeck wollen beim 7. Adventstreff einen längeren Stollen als in der Nachbarstadt Gelsenkirchen backen. © Jonas Alder