Kind läuft in Herten-Mitte auf die Straße – Lkw-Fahrer kann nicht rechtzeitig bremsen

Redaktionsleiter
Mit einem Rettungswagen wurde das verletzte Mädchen ins Krankenhaus gebracht.
Ein Rettungswagen der Feuerwehr Herten © Anna Lisa Oehlmann
Lesezeit

Der Unfall hat sich am Mittwochvormittag (31.08.) um 10.15 Uhr ereignet, und zwar auf der Kaiserstraße, etwa hundert Meter östlich der Kreuzung Feldstraße (in Höhe Schürmannswiese).

Nach Darstellung der Polizei war dort ein zweijähriges Mädchen mit einer erwachsenen Begleitperson unterwegs. Das Kind riss sich nach bisherigen Erkenntnissen plötzlich los und lief auf die Straße.

Vom Rettungsdienst ins Krankenhaus gebracht

In diesem Moment fuhrt dort ein Lkw. Der Fahrer, ein 47-jähriger Mann aus Detmold, erkannte die Situation und bremste stark. Einen Zusammenstoß konnte er jedoch nicht mehr vollständig vermeiden.

Sturz des Mädchens verhindert schlimmes Unglück

Das Mädchen, das in Mettmann gemeldet ist, hatte jedoch riesiges Glück. Es stürzte direkt vor dem Lkw und wurde daher nicht von dessen Front erfasst, sondern lag quasi zwischen den Reifen. Und noch einen glücklichen Zufall gab es: Hinter dem Lkw fuhr ein Notarzt-Fahrzeug der Feuerwehr Recklinghausen, das sich auf dem Rückweg von einem Einsatz befand. So war schnell Hilfe vor Ort.

Das Mädchen erlitt augenscheinlich leichte Verletzungen. Es wurde vor Ort behandelt und mit einem Rettungswagen für weitere Untersuchungen in ein Krankenhaus gebracht.