Groß, rot, süß, saftig: Leckere Erdbeeren gibt es auf dem neuen Feld von Landwirt Christoph Heine in Scherlebeck – zum Selbstpflücken, aber auch zum Kaufen im Häuschen.
Groß, rot, süß, saftig: Leckere Erdbeeren gibt es auf dem neuen Feld von Landwirt Christoph Heine in Scherlebeck – zum Selbstpflücken, aber auch zum Kaufen im Häuschen. © Frank Bergmannshoff
Neues Feld eröffnet – mit Video

Im Video: Kleiner, feiner Geheimtipp für Erdbeer-Fans in Herten

Erdbeeren, so weit das Auge reicht – das kennen Fans der roten Früchte von den Feldern in der Ried. Doch jetzt gibt es in Herten ein neues Feld, das – zumindest im Moment noch – ein Geheimtipp ist.

Ganz im Hertener Norden, etwa an der Scherlebecker Straße und an der B225, wachsen die Erdbeeren hektarweise. Doch so weit muss man jetzt gar nicht mehr fahren. Auf der Nahtstelle von Scherlebeck und Langenbochum lädt seit einer Woche ein kleines, aber feines Erdbeer-Eldorado zum Pflücken ein.

Nicht immer nur „wachsen, wachsen, wachsen“

Über den Autor
Redaktionsleiter
Kind des Ruhrgebiets, aufgewachsen in Herten und Marl. Einst Herausgeber einer Schülerzeitung, heute Redaktionsleiter, Reporter, Moderator. Mit Leidenschaft für hintergründigen, kritischen Journalismus – mit Freude an klassischer Zeitung – mit Begeisterung für digitale Formate – mit Herz für Herten. Unterwegs mit Block und Kamera, Smartphone und Laptop in allen Themenfeldern, die die Menschen bewegen. Besonders gerne hier: Politik, Stadtentwicklung, öffentliche Daseinsvorsorge, Energiewirtschaft, Gesundheitswesen, Digitalisierung, Blaulicht.
Zur Autorenseite

Der Abend in Herten

Täglich um 18:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.