Frank Bergmannshoff, Redaktionsleiter „Hertener Allgemeine“
Frank Bergmannshoff, Redaktionsleiter "Hertener Allgemeine"
Kommentar zur Woche

Feuerwehr, Kita, Flüchtlingsheim – wie Politik und Stadtverwaltung Bürger verprellen

Bei immer mehr Projekten gelingt es Politik und Stadtverwaltung nicht, die Betroffenen vor Ort mitzunehmen. Es kommt zu Ohnmacht, Enttäuschung, gesellschaftlicher Spaltung – mit verheerenden Folgen.

Bei der Kommunalwahl 2020 betrug die Beteiligung 47,1 Prozent. Im Klartext: Mehr als die Hälfte der wahlberechtigten Hertener hat sich bereits von der lokalen Demokratie, also von den Entscheidungsprozessen in Politik und Verwaltung, abgewandt. Und von jenen, die ihre Kreuze doch gemacht haben, stimmten insgesamt knapp 27 Prozent für die TOP-Partei oder die AfD – also für politische Kräfte, die ausdrücklich angetreten waren, um die bestehenden Strukturen im Rathaus aufzubrechen. Man könnte meinen, dass Parteien und Stadtspitze nun alles daran setzen, den Abkehr-Trend zu stoppen. Das Gegenteil ist der Fall.

Es müssten alle Alarmglocken läuten

Fehlendes Fingerspitzengefühl bei der Kommunikation

Den Bürgern Sand in die Augen streuen

Steigende Politikverdrossenheit, sinkende Wahlbeteiligung

Über den Autor
Redaktionsleiter
Kind des Ruhrgebiets, aufgewachsen in Herten und Marl. Einst Herausgeber einer Schülerzeitung, heute Redaktionsleiter, Reporter, Moderator. Mit Leidenschaft für hintergründigen, kritischen Journalismus – mit Freude an klassischer Zeitung – mit Begeisterung für digitale Formate – mit Herz für Herten. Unterwegs mit Block und Kamera, Smartphone und Laptop in allen Themenfeldern, die die Menschen bewegen. Besonders gerne hier: Politik, Stadtentwicklung, öffentliche Daseinsvorsorge, Energiewirtschaft, Gesundheitswesen, Digitalisierung, Blaulicht.
Zur Autorenseite

Der Abend in Herten

Täglich um 18:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.