Hertener Kinder sorgen für besonderen Glanz Der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt

Zwei Kinder schmücken einen Tannenbaum.
Auch wenn dieses Weihnachten nicht sorgenfrei sein wird, sollen Jungen und Mädchen einem Tannenbaum besonderen Glanz verleihen, wie auf diesem Archivbild. © Carola Wagner (Archiv)
Lesezeit

Nach der Novembertristesse wird die Vorweihnachtszeit wieder für eine Stimmungsaufhellung sorgen, weil vielerorts in Herten Tannenbäume für einen besonderen Glanz sorgen. Das wird in diesem Jahr nicht in dem gewohnten Ausmaß sein. Viele Unternehmen und Privatleute verzichten wegen der steigenden Energiekosten auf eine Beleuchtung oder reduzieren die Zeiträume, in denen die Lichterketten angeschaltet werden.

Dazu haben sich die Stadt und die Stadtwerke Herten entschieden. Und auch der Zentrale Betriebshof (ZBH) folgt dieser Idee, die aber mit einem kreativen Twist verbunden ist. Jungen und Mädchen aus Hertener Kindergärten sollen den Tannenbaum auf dem Wertstoffhof (Zum Bauhof 5) zum Leuchten bringen.

„Auch wenn wir teilweise auf elektrische Beleuchtung verzichten werden, finden wir: Festliche Stimmung muss schon sein“, sagt ZBH-Betriebsleiter Gregor Born. Vorschulkinder sind aufgerufen, blinkenden Weihnachtsschmuck zu basteln, etwa aus alten Materialien wie CDs oder Kronkorken.

Zum Thema

Anmeldungen sind bis zum 13. November per E-Mail an zbh-abfall@herten.de möglich. Jedes teilnehmende Kind erhält ein kleines Dankeschön und die besten „Kunstwerke“ werden prämiert. Die Gewinner werden am 2. Dezember bekannt gegeben. Nähere Information halten die Abfallberaterinnen Christiane Ruckriegel, Tel. 02366 / 303-115 und Andrea Eckert Tel. 02366 / 303-155 bereit.