Bis zum Frühjahr außer Betrieb

Hertens Brunnen haben ausgeplätschert

Alle Jahre wieder... nehmen die Stadtwerke die städtischen Brunnen außer Betrieb. Bis zum kommenden Frühjahr sind sie sozusagen im „Winterschlaf“.
Stadtwerke-Mitarbeiter Thorsten Raschke versetzt die Brunnen im Stadtgebet in den Winterschlaf - hier den Marienbrunnen auf dem Marktplatz in Westerholt. © Stadt Herten

Das Plätschern im Stadtgebiet ist vorerst verstummt: In den vergangenen Tagen haben die Hertener Stadtwerke die Brunnen in den einzelnen Stadtteilen außer Betrieb genommen. Bis zum Frühjahr lagern die Pumpen der Wasserspiele und andere frostempfindlichen Teile im Warmen, damit sie im Frühjahr fit für die Spaziersaison sind.

Die Hertener Stadtwerke betreiben aktuell folgende Brunnenanlagen im Stadtgebiet: den Marienbrunnen auf dem Westerholter Marktplatz sowie die Wasserspiele an der Kranzplatte in der Innenstadt, am Süder Markt, in der Scherlebecker Einkaufsstraße und an der Langenbochumer Kranzplatte. Das Wasserspiel am Otto-Wels-Platz liegt in städtischer Hand, der Taubenbrunnen am alten Westerholter Rathaus wird privat betrieben.

Der Abend in Herten

Täglich um 18:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.