Im Hertener Glashaus knistert es vor Spannung - das erwartet Besucher

Redakteurin
Fünf Frauen halten ein Plakat in den Händen, das für die Ladies Crime Night wirbt.
Im Glashaus steht der November im Zeichen des Krimis. Das Programm stellten (v.l.) Barbara Weiner (Förderverein), Katharina Kirschner (Stadtbibliothek), Ruth Heine (Vorsitzende des Fördervereins), Karoline Schmied (Stadtbibliothek) und Elke Hodde-Kalich (kommissarische Leiterin der Stadtbibliothek) vor. © Stadt Herten
Lesezeit

Ein Detektiv, der aus dem Nähkästchen plaudert, oder mörderische Schwestern, die feststellen: „Meistens ist es Mord“. Das und weiteres bietet die Krimireihe in der Hertener Stadtbibliothek im Glashaus (Hermannstraße 16). Dort sind auch die Tickets für die einzelnen Veranstaltungen erhältlich.

Für jeden Geschmack dürfte etwas dabei. Am Donnerstag, 10. November, plaudert beispielsweise ein Detektiv aus dem Nähkästchen: Der „echte“ Ermittler Alexander Schrumpf gibt den Besuchern einen exklusiven und hautnahen Einblick in seine Arbeit.

Privatdetektiv berichtet Hertenern aus seinem Alltag

Dabei geht es nicht unbedingt um das Abhören von Räumen, um verstecke Aufnahmegeräte oder konspirative Treffen in verruchten Seitenstraßen. Das findet nur in der unerschöpflichen Fantasie von Buchautoren statt. Das echte Leben als Privatdetektiv sieht nämlich ganz anders aus. Wie, davon berichtet Alexander Schrumpf. Und zwar am 10. November ab 19 Uhr im Vortragsraum der Stadtbibliothek im Untergeschoss. Der Eintritt kostet 10 Euro.

Wenige Tage später heißt es: Ladies Crime Night. Am Mittwoch, 16. November, tauchen Autorinnen mehrere Minuten lang in die Welt des Verbrechens ein. Ist ihre Zeit abgelaufen, ertönt ein Schuss und schon betritt die nächste Autorin die Bühne.

Mörderische Schwestern gehen über Leichen

Die mörderischen Schwestern gehen über Leichen – aber nur auf dem Papier und auf der Bühne! Ihre Geschichten sind humorvoll, blutig, dramatisch, tragisch und immer fesselnd. Umrahmt von Livemusik verspricht die Ladies Crime Night eine Menge Spannung und ist zudem ein Vergnügen für die Ohren. Beginn ist um 19 Uhr in der Rotunde des Glashauses, Tickets kosten 15 Euro.

„Meistens ist es Mord“ stellen Schriftstellerin Britt Glaser aus Oer-Erkenschwick und ihre Kollegin Brigitte Vollenberg am Freitag, 25. November, in der Stadtbibliothek fest. Die beiden Autorinnen lesen ab 19 Uhr aus ihrem gleichnamigen gemeinsamen Buch. „Meistens ist es Mord“ beinhaltet 18 humorvolle wie spannende Kurzkrimis. Der Eintritt kostet 8 Euro.

Die drei Veranstaltungen sind eine Kooperation der Stadtbibliothek Herten und dem Förderverein der Stadtbibliothek.