In Hertener Gärten sollen mehr Bäume wachsen – Stadt fördert Anpflanzung

Bäume, die in Kürze eingepflanzt werden sollen. liegen an Straßenrand (Symbolbild)
Wer in Herten auf seinem Grundstück einen Baum anpflanzen möchte, kann eine städtische Förderung beantragen. © Frank Bergmannshoff (Archiv)
Lesezeit

Nicht erst seit dem Beginn der Corona-Pandemie haben viele Menschen Spaziergänge in Naherholungsgebieten in der näheren Umgebung für sich neu entdeckt. Auch viele Hertener wissen die Natur im eigenen Garten zu schätzen, in dem sie gern ihre Freizeit verbringen.

Ein Baum spendet nicht nur Schatten, den vielen in den letzten Wochen gern gesucht haben. Durch Photosynthese wandeln Bäume auch das Kohlendioxid in Sauerstoff um und halten die Luft rein. Und sie sind Lebensraum für viele Tiere. Kurzum: An Argumenten, wenigstens einen Baum im eigenen Garten zu haben, mangelt es nicht.

Fördersumme in Höhe von 5000 Euro steht zur Verfügung

Die Stadt Herten sorgt für einen zusätzlichen Anreiz und fördert die Anpflanzung von heimischen Laub- und Obstbäumen auf Privat- und Gewerbegrundstücken. Für das laufende Jahr steht eine Fördersumme in Höhe von 5000 Euro zur Verfügung. Anträge können ab dem 15. September eingereicht werden.

An wen richtet sich das Angebot? Antragsberechtigt sind Grundstückseigentümer/innen, aber auch Mieter mit schriftlicher Einverständniserklärung der Eigentümer. Die Förderhöhe beträgt pauschal 500 Euro, maximal bis zur Höhe der angefallenen Kosten. Voraussetzung der Förderung ist, dass Gesamtkosten in Höhe von mindestens 100 Euro pro Antrag entstehen. Die Anträge werden nach Eingang bei der Stadt Herten chronologisch bearbeitet.

Ab dem 15. September, 9 Uhr, finden Interessierte nähere Informationen und den Förderantrag im Internet unter www.herten.de/baumpflanzung.html.