Erste Schritte gegen Platzmangel

Kita im Rotationsgebäude geht an den Start

Endlich geht es los: Ab Montag, 20. September, können 50 Kinder in den vorübergehenden Kita-Räumlichkeiten in der Rotationsschule an der Paschenbergstraße betreut werden.
Im Gebäude der ehemaligen Städtischen Realschule, jetzt auch „Rotationsschule“ genannt, ist nicht nur die Martinischule untergebracht, sondern ab Montag (20.9.) auch die neue Rotationskita. © Danijela Budschun

Damit wird die Kindergartenlandschaft in Herten größer und bunter. Im kommenden Sommer werden die Kinder mit ihren Erzieherinnen und Erziehern dann voraussichtlich von der Paschenbergstraße in den Neubau nach Westerholt an die Annastraße umziehen. Dort werden dann insgesamt 125 Kinder betreut.

Damit sei ein erster wichtiger Schritt vollzogen, dem Kindergartenplatzmangel entgegenzuwirken, heißt es aus dem Rathaus. Außerdem soll eine weitere Vorschulgruppe für zehn Kinder voraussichtlich nach den Herbstferien in Herten-Süd starten. Die nächsten Schritte sollen dann zeitnah in den kommenden Monaten folgen.

Für weitere Betreuungsangebote nahm am 15. September die Falkennest-Kita den Betrieb auf. Mit der Falkennest Kita gGmbH konnte für Herten ein zusätzlicher Träger für Kindertageseinrichtungen gewonnen werden.

Seit Ende August können an der Waldschule in Langenbochum zudem zehn Kinder ohne Kita-Platz auf den Schulbesuch vorbereitet werden. Die „Füchse“ treffen sich täglich vormittags in den Räumlichkeiten der OGS.

Außerdem konnten am 1. August noch insgesamt 15 zusätzliche Kindergartenplätze im AWO-Familienzentrum Königsberger Straße belegt werden. Die Betreuung dieser Kinder findet in einem Ausweichquartier im Gemeindehaus der Erlöserkirche statt, das kurzfristig zur Verfügung gestellt werden konnte.

Der Abend in Herten

Täglich um 18:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.