Krankenhaus-Besuche leichter möglich, weniger Corona-Patienten

Aufgrund der stetig sinkenden Inzidenzwerte ändert das St. Elisabeth‐Hospital ab sofort seine Regeln für Besucher des Krankenhauses. Auch die Zahl der Corona-Patienten ist deutlich zurückgegangen.
Das St. Elisabeth Hospital Herten im Schlosspark © Stiftungsklinikum Proselis

Im St. Elisabeth‐Hospital sind ab sofort Besuche wieder deutlich leichter möglich, da seit einigen Tagen auch in Herten der Inzidenzwert unter 50 liegt. Die gelockerten Regelungen sehen wie folgt aus:

  • Jeder Patient kann pro Tag einen Besucher für maximal 60 Minuten empfangen.
  • Besuche sind täglich in der Zeit zwischen 14 und 17 Uhr möglich.
  • Eine Terminvereinbarung ist nicht notwendig.
  • Im Mehrbettzimmer darf maximal nur ein Besucher anwesend sein.
  • Für bestimmte Patientengruppen (Palliativpatienten) oder bei Patientengesprächen mit einer schweren Diagnose gelten weiterführende Besucherregeln (Infos dazu unter www.proselis.de).

Bei einem Besuch muss allerdings ein Punkt der sogenannten „3 Gs“ erfüllt sein: Der Besucher muss entweder vollständig geimpft, in den letzten sechs Monaten von einer Covid‐19‐Infektion genesen sein oder sich nachweislich in den davorliegenden 24 Stunden getestet haben.

Nur noch drei Corona-Patienten

Auch bei den Zahlen der Corona-Patienten ist im St.-Elisabeth-Hospital eine deutliche Entspannung zu spüren. So wurden am Mittwoch, 9. Juni, drei Patienten behandelt, einer davon liegt auf der Intensivstation.

Die geringen Infektions‐ und Patientenzahlen sorgen auch dafür, dass die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter nun durchschnaufen können.

Dennoch appellieren die Mediziner, notwendige Behandlungen und Vorsorgeuntersuchungen nicht zu vernachlässigen und diese nun nachzuholen.

Der Abend in Herten

Täglich um 18:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.