Kursangebot

Nachbarschaftshilfe: Einkaufen, spazieren gehen, Zeit schenken

Zeit schenken, Spaziergänge machen, Einkäufe mitbringen – all das entlastet pflegebedürftige Menschen und deren Angehörige. Jetzt gibt es einen Kurs für „Nachbarschaftshelfer“.
Hilfe unter Nachbarn: Wie diese qualifiziert abläuft, erlernen die Teilnehmer des neuen Kurses in Recklinghausen. © picture alliance/dpa

Häufig gibt es Nachbarn, Freunde oder Bekannte, die Pflegebedürftigen helfen – meist unentgeltlich. Was viele aber nicht wissen: Menschen, die einen so genannten Pflegegrad haben, steht schon ab Stufe 1 monatlich eine Summe von 125 Euro von der Pflegekasse zur Verfügung.

Dieser sogenannte „Entlastungsbetrag“ kann eingesetzt werden für geschulte Nachbarschaftshelfer/innen. Mit dem Besuch eines kostenfreien Kurses im Umfang von zwölf Unterrichtsstunden können Interessierte zu eben solchen Nachbarschaftshelfer/innen qualifiziert werden. Pflegebedürftige können sich dann den Betrag von 125 Euro pro Monat als Aufwandsentschädigung von der Pflegekasse für den Helfenden auszahlen lassen.

Das AWO-Quartiersprojekt Herten-Süd, das Beratungs- und Infocenter Pflege (BIP) der Stadt Herten und die AWO-Beratungsstelle für Demenz und Pflege bieten daher einen Kurs zur Nachbarschaftshilfe an. Dieser findet am Freitag, 29. Oktober, von 13 bis 19 Uhr und am Samstag, 30. Oktober, von 9 bis 13 Uhr statt. Veranstaltungsort ist das Wally-Windhausen Seniorenzentrum an der Dr.-Loewenstein-Straße 1.

Die Qualifikation ist für die Teilnehmer kostenlos, eine Anmeldung ist aber erforderlich. Ein Nachweis der Covid-Impfung oder Genesung wird vorausgesetzt („2G-Regel“). Weitere Kurse sind geplant.

Anmeldungen sind unter den folgenden Nummern des Beratungs- und Infocenters möglich: 02366/303-586 oder 02366/303-270.

Der Abend in Herten

Täglich um 18:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.