Umweltschutz

Ökoprofit hilft Betrieben: Energie einsparen, Kosten senken

Ressourcen einsparen – aus unternehmerischer Sicht eine gute Sache, um Geld zu sparen. Aber auch ein Gewinn für die Umwelt, das ist den Teilnehmern des Projekts Ökoprofit genau so wichtig.
Engagiert bei Ökoprofit ist diesmal auch das Hertener Unternehmen BlueSens gas sensor GmbH. Bürgermeister Matthias Müller (rechts) freut sich mit den beiden Geschäftsführern Dr. Holger Müller (links) und Dr. Udo Schmale (Mitte) über den Projektstart und wünscht viel Erfolg. © Stadt Herten

Elf Unternehmen haben sich im Rahmen des Projekts Ökoprofit im Ruhrfestspielhaus Recklinghausen gemeinsam auf den Weg in Richtung Nachhaltigkeit gemacht. Mit dabei ist aus Herten die Firma BlueSens gas sensor GmbH. Dr. Holger Müller und Dr. Udo Schmale, Geschäftsführer von BlueSens, betonen: „Wir beschäftigen uns persönlich bereits seit längerem mit dem Umweltschutz. Ökoprofit bietet uns die Chance, im Netzwerk mit den anderen teilnehmenden Betrieben schneller ans Ziel zu kommen, wenn es darum geht, die betrieblichen Potenziale zur Einsparung von Ressourcen aufzuspüren.“

Nachhaltigkeit und wirtschaftlicher Erfolg schließen sich nicht aus

Die Stadt Herten selbst beteiligt sich schon seit langen an Ökoprofit. „Die Ergebnisse früherer Projektrunden haben gezeigt, dass sich Nachhaltigkeit und wirtschaftlicher Erfolg nicht ausschließen, sondern ergänzen. Die teilnehmenden Betriebe sind damit auch Vorbild für andere Unternehmen“, sagt Bürgermeister Matthias Müller.

Neben der BlueSens gas sensor GmbH nehmen unter anderem ein landwirtschaftlicher Spezialbetrieb für Möhren, eine Landes-Fachbehörde, ein Modeunternehmen sowie Schulen teil. Von zehn bis über 1000 Mitarbeitenden sind die unterschiedlichsten Betriebsgrößen dabei. Und alle engagieren sich für das Ziel „Nachhaltigkeit konkret“.

Federführend ist bei dem Projekt der Kreis Recklinghausen. Finanzielle Mittel fließen aus dem Fördertopf „Zukunftsinvestitionen für den Kreis Recklinghausen (ZIRE)“. Die Städte Herten, Datteln, Dorsten, Haltern am See, Marl, Oer-Erkenschwick, Recklinghausen und Waltrop unterstützen Ökoprofit. Mit im Boot sitzen zudem die Handwerkskammer Münster, Gelsenwasser sowie die Effizienz-Agentur NRW.

Einsparung von Strom Wasser und Müll

Die Erfolgsbilanz der seit 2004 im Kreis durchgeführten Vorgänger-Projekte kann sich sehen lassen: Insgesamt 130 Betriebe aus dem Kreis haben 330.000 Kubikmeter Wasser, 2177 Tonnen Abfälle, 45 Millionen Kilowattstunden an Energie und damit 25.288 Tonnen CO2 eingespart.

In der aktuellen Ökoprofit-Runde werden erstmalig die 17 Nachhaltigkeits-Ziele der Vereinten Nationen (UN) stärker berücksichtigt und in den Ablauf eingebaut. Wer dabei besonders erfolgreich ist, bekommt am Ende eine Auszeichnung.

Berater unterstützen Ökoprofit

So funktioniert Ökoprofit: Die mitwirkenden Betriebe bekommen Berater an die Seite gestellt, die gemeinsam mit dem Umweltteam des Unternehmens Einsparungs- und Nachhaltigkeits-Potenziale untersuchen. Daraus ergeben sich Maßnahmen, die nach und nach von den Betrieben umgesetzt werden. Zu den Betriebsbegehungen finden acht Workshops statt.

Der Abend in Herten

Täglich um 18:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.