Picknick statt Party auf der Halde Hoheward

Freie Mitarbeiterin
Gute Kulisse: Vor den Bögen des Horizontobservatoriums machten es sich die Besucher beim Sunset-Picknick an den Tischen gemütlich.
Gute Kulisse: Vor den Bögen des Horizontobservatoriums machten es sich die Besucher beim Sunset-Picknick an den Tischen gemütlich. © Banu Altun
Lesezeit

Allein schon wegen der phänomenalen Aussicht ist die Süder Halde ein beliebtes Ausflugsziel. Kombiniert man dort den Sonnenuntergang mit Musik unter freiem Himmel, hat man ein populäres Event, das am Samstag (11.9.) viele Besucher anlockte: das Sunset-Picknick.

Gute Freunde, gute Gespräche, gute Laune: Das Sunset-Picknick konnte dieses Jahr wieder richtig stattfinden. Leider nur in abgespeckter Form: Es waren nur 1000 Besucher zugelassen.
Gute Freunde, gute Gespräche, gute Laune: Das Sunset-Picknick konnte dieses Jahr wieder richtig stattfinden. Leider nur in abgespeckter Form: Es waren nur 1000 Besucher zugelassen. © Banu Altun

2020 wurde es nur als Livestream durchgeführt. 50.000 Klicks zeigten deutlich, wie beliebt die Veranstaltung ist, die von der Ruhr Tourismus GmBH (RTG) veranstaltet wird. Nur ein Bruchteil dieser Menge, nämlich 1000 Besucher, waren diesmal zugelassen und die Karten schnell vergriffen. „Wir sind froh, dass es stattfinden kann“, sagte RTG-Pressesprecher Jan Pass.

Der Regen kam erst 20 Minuten vor Eventende

Der Reihe nach legten die DJs ALYF, Jonathan Kaspar und Tobias Thomas auf und sorgten für eine schöne Atmosphäre. Erst mit entspannter Lounge-Musik, aber auch mit schnelleren Takten, die vereinzelt Besucher zum Tanzen brachten.

Gute Mucke: Außer DJ Jonathan Kaspar (l.) legten noch die DJs ALYF und Tobias Thomas auf und sorgten für eine chillige Atmosphäre.
Gute Mucke: Außer DJ Jonathan Kaspar (l.) legten noch die DJs ALYF und Tobias Thomas auf und sorgten für eine chillige Atmosphäre. © Banu Altun

Nur das trübe Wetter machte einen Strich durch die Rechnung. Zumindest blieb es trocken, erst 20 Minuten vor Eventende (21 Uhr) regnete es. Ab 20.15 waren aber viele schon gegangen, sodass es nicht die gesamte Masse an Besuchern traf, berichtete Jan Pass später. „Wir waren trotzdem glücklich, denn es hätte viel schlimmer kommen können. Das Event war ein kleines Symbol für wiederkehrende Normalität und es war eine schöne Stimmung dort oben“, sagte er.

Chillen, Musik hören und die Atmosphäre genießen

Zu den Glücklichen, die Karten ergattern konnten, gehörten die Cousinen Janina und Jacqueline aus Recklinghausen: „Wir wollten schon immer teilnehmen, nur ist uns immer was dazwischengekommen“, so Janina. „Wir haben uns vorgestellt, dass mehr los ist, aber um hier einfach zu chillen und Musik zu hören, ist es okay.“

So ähnlich ging es auch Familie Andrews aus Herten. Papa Marco mochte die Musik und auch wenn die Rhythmen nicht ganz ihren Geschmack trafen, gefiel Ehefrau Dajana die Atmosphäre. „Es läuft ganz gut, auch wenn ich erwartet hätte, dass es voller wird“, meinte Tochter Sarah (15). Freund Philipp (14) und Bruder Dominik (11) stimmten zu.

Gutes Team: Die Cousinen Janina (l.) und Jacqueline waren zum ersten Mal beim Sunset-Picknick dabei.
Gutes Team: Die Cousinen Janina (l.) und Jacqueline waren zum ersten Mal beim Sunset-Picknick dabei. © Banu Altun

Das Wetter und die begrenzte Besucheranzahl hatten deutliche Auswirkungen: „Die Stimmung ist nicht so wie sonst“, meinte Kira Csefay aus Recklinghausen, die das Sunset-Picknick mit Ehemann Heiko schon mehrmals besucht hat. „Es ist trotzdem angenehm“, fand ihre Freundin Stefanie Monka aus Marl, die mit Ehemann Jörg zum ersten Mal dabei war. Ihr Fazit: Das Sunset-Picknick ist eine Empfehlung. „Alles, was im Revier stattfindet, muss man unterstützen.“