Großer Polizei-Einsatz

Razzia in Herten: Glücksspiel und Drogen – jetzt gibt es neue Infos

Die Polizei war mit zahlreichen Kräften in der Nacht zu Sonntag (30.5.) in der Fußgängerzone Ewaldstraße im Einsatz. Jetzt gibt es neue Infos.
Bei der Durchsuchung wurden in dem Gebäude an der Ewaldstraße diese Spielautomaten sichergestellt. © Polizei Recklinghausen

Update 31. Mai 16 Uhr:

Es gibt eine gemeinsame Presse-Erklärung der Staatsanwaltschaft Bochum und der Polizei Recklinghausen: In dem laufenden Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts des illegalen Glücksspiels sowie des Rauschgifthandels wurde am Samstagabend (29.5.) gegen 23.30 Uhr ein Wohn- und Geschäftsobjekt auf der Ewaldstraße in der Hertener Innenstadt durchsucht.

Drogen und illegales Glücksspiel

Es gab Hinweise aus der Bevölkerung, dass sich dort in den späten Abendstunden mehrere Personen zum illegalen Glücksspiel treffen und auch Drogen konsumieren beziehungsweise verkaufen.

Anlässlich der Durchsuchungsmaßnahme sollten auch mögliche Verstöße gegen die geltenden Regeln der Coronaschutzverordnung sowie des Gewerberechts geprüft werden. Aus diesem Grund war, neben starker Polizeipräsenz, auch die Stadt Herten beteiligt.

13 Männer und eine Frau vor Ort

Bei der Durchsuchung wurden laut Polizei insgesamt fünf Spielautomaten, ein hochwertiger Spieltisch, diverse Spielchips, ein als gestohlen gemeldetes Fahrrad, Bargeld und Betäubungsmittel aufgefunden und sichergestellt. Die Ordnungskräfte trafen 14 Personen an, davon 13 Männer und eine Frau. Gegen sieben Männer aus Herten, Bottrop, Krefeld (2), Langenfeld, Geilenkirchen und Heiligenhaus im Alter zwischen 37 und 55 Jahren ergab sich ein Anfangsverdacht wegen illegalen Glücksspiels.

Ein Haftbefehl lag vor

Zudem steht ein 47-jähriger Hertener in Verdacht, gegen das Betäubungsmittelgesetz verstoßen zu haben. Gegen eine Person lag laut Polizeiangaben ein Haftbefehl vor, der durch Zahlung einer Geldstrafe erledigt wurde. Verstöße gegen die geltenden Regeln der Coronaschutzverordnung werden in 14 Fällen geahndet. Die Auswertung der sichergestellten Beweismittel und die weiteren Ermittlungen der Polizei dauern noch an.

Unsere bisherige Berichterstattung:

Die Beamten waren mit mehreren Einsatzfahrzeugen vor Ort. Auf Nachfrage teilt Corinna Kutschke von der Pressestelle der Polizei Recklinghausen mit, dass der mehrstündige Einsatz am Samstag, 29. Mai, gegen 23.30 Uhr begonnen hatte. Es seien Durchsuchungsmaßnahmen in einem Gebäude an der Ewaldstraße durchgeführt worden, weil der Verdacht auf illegales Glücksspiel und Drogen besteht.

Ein Spielautomat wurde sichergestellt

„Es wurden mehrere Personen angetroffen“, sagt Kutschke. Mehrere Asservate seien sichergestellt worden – als Asservat bezeichnet man nach der Strafprozessordnung oder nach Polizeirecht ein beschlagnahmtes Objekt. „Unter anderem wurde ein Spielautomat sichergestellt“, so die Polizei-Sprecherin. Das heiße aber noch nicht, dass hier eine Straftat vorliege: „Es muss überprüft werden, ob Lizenzen vorliegen. Das alles werden die weiteren Ermittlungen ergeben.“

Die Durchsuchung hat im Auftrag der Staatsanwaltschaft Bochum stattgefunden. Die Ermittlungen dauern an.

Der Abend in Herten

Täglich um 18:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.

Lesen Sie jetzt