Mehrere Einsätze im Stadtgebiet

Schwerer Unfall, Sturm, Brand – Feuerwehr Herten hat gut zu tun

Dreimal rückte die Feuerwehr Herten am Dienstagabend und am Mittwochmorgen aus. In Herten-Süd gab es einen schweren Unfall, in Mitte brannte es und in Langenbochum gab es einen Sturmschaden.
Die Hertener Feuerwehr war dreifach im Einsatz. (Symbolbild) © Philipp von Ditfurth/dpa

Am Dienstag (30.11.) gegen 18 Uhr stießen zwei Autos auf der „Lidl-Kreuzung“ in Herten-Süd zusammen. Die Polizei rekonstruiert den Hergang so: Ein 25-jähriger Autofahrer aus Herne fuhr auf der Gelsenkirchener Straße und wollte nach links in die Ewaldstraße einbiegen. Es kam zum Zusammenstoß mit einem entgegenkommenden 37-jährigen Autofahrer aus Recklinghausen. Durch den Aufprall drehte sich das Fahrzeug des Herners um 180 Grad.

Beide Autofahrer wurden verletzt und mit Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht. Die Feuerwehr sicherte die Unfallstelle. Der Sachschaden liegt laut Polizei bei etwa 30.000 Euro.

Wegen zeitgleicher Sperrungen auf den Autobahnen 2 und 42, wo sich Unfälle ereignet hatte, herrschte in Herten-Süd ein erhöhtes Verkehrsaufkommen. Durch den Unfall auf der Lidl-Kreuzung wurde diese Situation noch verschärft.

Brand in 1000-Liter-Container

Gegen 20.45 Uhr wurde ein brennender Müllcontainer an der Gartenstraße gemeldet. Die Berufsfeuerwehr rückte mit dem Löschfahrzeug aus. Vor Ort stellte sich heraus, dass in dem 1000-Liter-Behälter ein kleiner Teil des Mülls kokelte. Der Brand war schnell gelöscht.

Ein Sturmschaden sorgte am Dienstag um 9.45 Uhr für einen Einsatz. Ein Ast war auf dem Zubringer (L511) zur A43 in Langenbochum gesehen worden. Er sollte auf der Fahrbahn liegen. Als die Feuerwehr eintraf, war dieser aber schon von irgendwem an den Rand gezogen worden.

Der Abend in Herten

Täglich um 18:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.