Klimaschutz

Stadt Herten fördert den Bau von Photovoltaikanlagen – so viel Zuschuss ist drin

Die Stadt Herten fördert im Jahr 2022 wieder neue Photovoltaikanlagen für Wohngebäude oder Vereinsräume. Dafür werden den Bürgerinnen und Bürgern insgesamt 15.000 Euro zur Verfügung gestellt.
Wer eine Fotovoltaikanlage kauft, kann einen Antrag auf Förderung bei der Stadt Herten stellen. Fragen dazu beantwortet Dr. Theresa Eckermann, Klimaschutzbeauftragte der Stadt.
Wer eine Fotovoltaikanlage kauft, kann einen Antrag auf Förderung bei der Stadt Herten stellen. Fragen dazu beantwortet Dr. Theresa Eckermann, Klimaschutzbeauftragte der Stadt. © Stadt Herten/dpa

Das Geld stammt aus Fördertöpfen der Landesregierung, die den Kommunen und Kreisen in Nordrhein-Westfalen insgesamt 40 Millionen Euro für Klimaschutzinvestitionen zur Verfügung stellt.

Der Kauf einer Photovoltaikanlage von mindestens 5 kWP (Kilowatt-Peak, mit diesem Maß wird die Leistung der Anlagen gemessen) wird pauschal mit 500 Euro bezuschusst, das Pachten einer mindestens 5 kWP großen Fotovoltaikanlage pauschal mit 250 Euro. Das Potenzial der Dachflächen zur Nutzung der Solarenergie ist weiterhin sehr hoch. „Wer auf einem geeigneten Dach keine Fotovoltaikanlage nutzt, verschenkt bares Geld und verpasst die Möglichkeit, sich von steigenden Stromkosten unabhängig zu machen“, erklärt die Klimaschutzbeauftragte der Stadt Herten, Dr. Theresa Eckermann.

Darüber hinaus fördert die Stadt Herten seit März 2022 den Ersatz von Kohleheizungen, die als Einzelöfen, Etagenheizungen oder Zentralheizungen betrieben werden. Aufgrund der starken Prägung des Stadtgebiets durch den Bergbau gibt es nach wie vor einige Siedlungsbereiche, in denen noch Kohleöfen genutzt werden.

Zuschuss von 1000 Euro

Ziel der Richtlinie zur Förderung des Austausches von Kohleheizungen ist es, durch einen Zuschuss von 1000 Euro den weiterhin erforderlichen Umstieg der Kohleheizungen auf klimafreundlichere Heizungssysteme zu unterstützen und so den CO₂-Ausstoß dieser Heizungsanlagen deutlich zu reduzieren. „Unsere Fernwärme ermöglicht beispielsweise eine umweltschonende und sichere Energieversorgung“, weiß Marco Meyer, Fachgebietsleiter Wärmeversorgung bei den Hertener Stadtwerken.

Es können bis Samstag, 31. Dezember 2022, Förderanträge gestellt werden, immer unter Vorbehalt noch verfügbarer Finanzmittel. Mit der Umsetzung der Maßnahmen Photovoltaik oder Heizungstausch (Beauftragung bzw. Vertragsschluss) darf vor der Beantragung und Bewilligung der Fördermittel nicht begonnen werden. Beratung, Planung und Angebotseinholung sind zulässig.

Weiterführende Informationen sowie die Förderrichtlinien und Antragsformulare sind unter www.herten.de/photovoltaik und www.herten.de/heizungstausch zu finden.

Für Rückfragen zu den Förderungen und Kampagnen steht Dr. Theresa Eckermann als Ansprechperson zur Verfügung. Sie ist erreichbar unter der Telefonnummer 02366 303-340 und per E-Mail an t.eckermann@herten.de.

Auch die Hertener Stadtwerke bieten Hilfestellung. Interessierte können sich telefonisch unter 02366 307-266 oder per E-Mail an m.lobert@herten.de an Energieberater Michael Lobert wenden.

Der Abend in Herten

Täglich um 18:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.