Umgekippte Blumenkübel (vorn) und Mülltonnen (im Hintergrund) wie hier auf dem Areal der ehemaligen Zeche Schlägel & Eisen gab es häufig im Hertener Stadtgebiet. Ansonsten blieben größere Schäden durch Sturm Ignatz aus. © Carola Wagner
Feuerwehr zieht Fazit

Sturm Ignatz: So sah es in Herten aus

Sturm Ignatz fegte am Donnerstag (21.10) auch über NRW hinweg und hinterließ in vielen Städten Schäden. Doch wie sah es in Herten aus? Wir haben bei der Feuerwehr nachgefragt.

Ob es daran lag, dass der Sturm seinen Namensvetter, den Bürgertraber „Ignatz von Herten“, schonen wollte, ist nicht überliefert. Doch beim Blick auf die Feuerwehreinsätze bleibt am Ende das Fazit, dass Herten einigermaßen glimpflich davonkam.

Was Ihre Stadt bewegt - mit uns wissen Sie mehr

Sie haben bereits Zugangsdaten oder lesen unser ePaper?
Melden Sie sich jetzt an!

Sie haben noch kein HEA+ Konto?

Registrieren Sie sich kostenlos und unverbindlich und schon haben Sie Zugriff auf alle Plus-Inhalte.

Hier Registrieren!

Alle mit * gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder.

Weitere Informationen zur Datenverarbeitung finden Sie hier.

Über den Autor
Redakteur Hertener Allgemeine
Tief verwurzelt im Ruhrpott: geboren in Recklinghausen, aufgewachsen in der Südstadt und seit 2014 waschechter Hertener. Seit mehr als 20 Jahren höre ich den Menschen zu - meist mit Freude, auch mit Demut und manchmal auch mit Verwunderung. Um ihnen zu helfen, um ihre Geschichte zu erzählen und manchmal auch, um ihnen den Spiegel vorzuhalten. Ich bin verheiratet, habe eine Tochter, bin leidenschaftlicher Handballer (mittlerweile passiv), Läufer (stundenlang und kilometerweit) und fußballfan-technisch “anne Castroper” daheim. Sprechen Sie mich an, ich freu mich auf Ihre Geschichte!
Zur Autorenseite
Daniel Maiß

Der Abend in Herten

Täglich um 18:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.