Ratssitzung am Mittwoch

Tag der Entscheidung für das neue Herten-Forum

Der Beschluss des Bebauungsplans für das neue Herten-Forum steht unmittelbar bevor. Schon in den nächsten Tagen könnte die Stadt dem Investor erste Baugenehmigungen erteilen.
Auf dieser Fläche im Herzen der Innenstadt zwischen Busbahnhof und Gymnasium soll das „Neue Forum Herten“ entstehen. © Jörg Gutzeit

Vor 14 Jahren kauften die englischen Hutley-Brüder das Herten-Forum aus der Insolvenzmasse des Falk-Immobilienfonds. Dieser hatte das Einkaufszentrum mit Kino und Bowlingbahn um den Kern des 1997 geschlossenen Karstadt-Warenhauses herum errichtet.

Danach hat sich das „Who is Who“ der Gewerbeimmobilien-Branche erfolglos an dem Objekt abgearbeitet. Doch jetzt führt das in Weiden/Oberpfalz und Bonn ansässige Unternehmen Phoenix Development den Neubau offenkundig zum Erfolg. Jedenfalls waren die Planungen noch nie so weit wie heute. Der Bebauungsplan, also die planungsrechtliche Grundlage für das Vorhaben, liegt am Mittwoch, 30. Juni, dem Rat der Stadt Herten zum finalen Beschluss vor. Die Zustimmung gilt als Formsache, nachdem bereits der Stadtentwicklungsausschuss bei einer Enthaltung (Fraktion Die Linke) für das Projekt votiert hat.

„Werden Sie so schnell wie möglich fertig.“

Geschäftsführer Dr. Stephan Schnitzler und Lion Bielefeldt, dessen Familie hinter Phoenix Development steht, waren eigens in die Ausschusssitzung gekommen, um mögliche letzte Hürden aus dem Weg zu räumen. Doch die gab es gar nicht. Die Ratsherren Wolfgang Kumpf (SPD) und Sebastian Scheer (CDU) erinnerten noch einmal an die „Bauchschmerzen beim Verkehrskonzept“, die jedoch „weitgehend ausgeräumt“ seien. Der Tagesordnungspunkt endete ohne nennenswerte Diskussion, aber auch ohne Euphorie mit der Bitte von Kumpf an die Investoren: „Fangen Sie an am 1. Juli und werden Sie so schnell wie möglich fertig.“

Unterschiedlich hohe, verklinkerte Gebäude werden die Fußgängerpassage säumen.
Unterschiedlich hohe, verklinkerte Gebäude werden die Fußgängerpassage säumen. © RKW Architektur+ © RKW Architektur+

Tatsächlich ist für den Baubeginn alles vorbereitet. „Die Bauanträge sind bereits eingereicht, wir sichten im Moment die meterlangen Aktenreihen“, sagte Stadtbaurätin Janine Feldmann. Sie kündigte an, dass die Verwaltung nach dem Beschluss des Bebauungsplans schnell zumindest erste Teilgenehmigungen erteilen könne, sodass Phoenix bereits in den Sommerferien mit Erdarbeiten beginnen dürfe. So müssen Teile des Areals noch baureif gemacht werden. Die Betonbröckchen des früheren Forums, die als riesiger Haufen auf dem Gelände lagern, werden dabei als Füllmaterial genutzt, erklärte Dr. Stephan Schnitzler.

75 Prozent Vermietung – keine neuen Namen

Was den Vermietungsstand betrifft, hatte er weder einen großen Sprung nach vorne – es sind jetzt 75 Prozent – noch neue klangvolle Namen zu vermelden. Es bleibt bei den Hauptmietern Edeka, Aldi, Rossmann und Woolworth. Hinzu kommen die Textilkette „Kult“, ein Optiker, eine Apotheke und ein Sanitätshaus. Für große Flächen haben ferner ein Fitness-Studio und das Jobcenter (Hartz-4-Behörde) unterschrieben. Gastronomisch stehen Pizza, Pasta, Asia-Food, Döner und ein Eiscafé auf der Speisekarte. Angeordnet wird das alles in unterschiedlich hohen Gebäuden entlang einer Fußgängerpassage mit einem zentralen Platz. Die Dächer werden teilweise begrünt, teilweise mit Solaranlagen bestückt. Ein Parkhaus mit 400 Stellplätzen sowie Abstellanlagen für 56 Fahrräder ist vorgesehen. Die Bauzeit soll anderthalb Jahre dauern.

„Objekt mit eigenem Geld erworben und bezahlt

Auch wenn er keine Überzeugungsarbeit mehr leisten musste, warb Schnitzler im Ausschuss noch einmal um Vertrauen – auch deshalb, weil seit der Kommunalwahl 2020 viele neue Politiker/innen im Rat sitzen, die mit der Historie des Projekts nicht vertraut sind. Schnitzler: „Viele Projektentwickler sind gekommen und wieder gegangen. Wir dagegen sind gekommen, um zu bleiben. Wir haben das Objekt mit eigenem Geld erworben und bezahlt. Für uns ist das Forum aktuell das wichtigste Projekt. Denn es geht nicht um die Belebung eines Objekts in Schieflage, sondern um den Neubau eines ganzen Quartiers.“

Kommentar zu diesem Thema: „Neues Herten-Forum – von Begeisterung keine Spur“

Der Abend in Herten

Täglich um 18:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.