Tipps der Redaktion

Von Kirmes bis Kunsthof: Am Wochenende kommt in Herten keine Langeweile auf

Mit dem Fronleichnams-Feiertag läuten viele schon das lange Wochenende ein. In unserer Stadt gibt es passend dazu ein prall gefülltes Unterhaltungsangebot.
Tiöns-Kirmes mitten in der City: Im Schatten der Antoniuskirche werden sich auch in diesem Jahr wieder einige Kinder-Karussells drehen.
Tiöns-Kirmes mitten in der City: Im Schatten der Antoniuskirche werden sich auch in diesem Jahr wieder einige Kinder-Karussells drehen. © Gregor Spohr (Archiv)

Sie ist klein, aber fein und sie hat eine lange Geschichte in Herten: Die Tiöns-Kirmes kommt nach der zweijährigen Corona-Pause wieder in die Innenstadt. Ab Fronleichnam, Donnerstag, 16. Juni, bis einschließlich Sonntag, 19. Juni, locken Zuckerwatte, Kinderkarussells und Autoscooter. Hoch hinaus geht es beim Bungee-Springen, auf die richtige Balance kommt es bei den großen Aqua-Balls an.

Zur Stärkung beim Bummel über den Rummel gibt es Soft-Eis, Lebkuchen, Bratwürstchen & Co. Von der Vitusstraße über die Ewaldstraße und Hermannstraße bis zum Parkplatz „Am Wittkamp“ stehen Buden und Attraktionen bereit. Von 11 bis 21 Uhr sind die Fahrgeschäfte täglich geöffnet.

Zusätzlich können die kleinen und großen Besucher am Eröffnungstag der Kirmes (Donnerstag, 16. Juni) sowie am letzten Tag (Sonntag, 19. Juni) auf dem Trödelmarkt nach Schnäppchen stöbern. An der unteren Ewaldstraße/ Pastoratsweg wird wieder eine große Auswahl an gebrauchtem Spielzeug, Haushaltsgegenständen, Büchern und vielem mehr geboten.

Am Freitag dürfte die Langenbochumer Kranzplatte beim Feierabendmarkt wieder voll werden.
Am Freitag dürfte die Langenbochumer Kranzplatte beim Feierabendmarkt wieder voll werden. © Brauchtums- und Kulturverein

Auch an diesem Freitag (17.05.) findet wieder der Langenbochumer Feierabendmarkt statt. Von 16 bis 21 Uhr gibt es auf der Kranzplatte in Langenbochum allerlei Leckereien und Getränke und die Gelegenheit zum geselligen Beisammensein. Unter anderem gibt es Backfisch und Pommes, griechischen Souvláki, Oliven und Schafskäse und noch einiges mehr. Für Livemusik sorgt „Mr. Mambo“. Der Brauchtums- und Kulturverein freut sich auf zahlreiche Besucher.

Sommer in der Stadt

Am Samstag, 18. Juni, hält der „Süder Sommer“ zwischen 14 und 20.30 Uhr auf dem Süder Markt Einzug. Das Programm bietet Vielfalt pur, die von orientalischen Tänzen bis zu Seefahrerliedern reicht. Letztere präsentieren die Spätzünder, die Tänze zeigen die Jeannies, und dazwischen gibt es Singer-Songwriter-Musik von James Mean und Philipp Artmann, aber auch Auftritte von Charles Moulton, den Curtains, Tizzle und der Band Mosaiq, von Anika Troska und Emely Müller sowie die Gesänge der Pfadfindergruppe Goldener Löwe. „Da ist für jeden von 6 bis 90 was dabei“, sind sich die Organisatoren sicher.

Auch Singer-Songwriter Philip Artmann wird beim
Auch Singer-Songwriter Philip Artmann wird beim „Süder Sommer“ auftreten. © HazelPictures

Damit niemand hungrig oder durstig bleibt, gibt es allerlei zu essen und zu trinken, unter anderem Souvláki, Bratwurst, Kuchen, Waffeln und vegetarisches Essen. Abgerundet wird das kulinarische vom klassischen Kaltgetränke-Angebot.

Anika Troska wird beim „Süder Sommer“ das Publikum mit ihrem Gesang unterhalten.
Anika Troska wird beim „Süder Sommer“ das Publikum mit ihrem Gesang unterhalten. © Daniel Maiß

Zwei Jahre führte die Pandemie auch auf dem Kunsthof Westerholt Regie. Kleinere Workshops liefen zwar weiter, größere Ausstellungen wurden jedoch aus Platzgründen in den früheren Blumenladen von Hausherrin Monika Knoop-Tausch in Recklinghausen verlegt. Für den traditionellen Ateliertag drückte das Virus zwei Jahre die Stopptaste. Jetzt kommt auch er aus der Zwangspause zurück.

Am Sonntag, 19. Juni, heißt es wieder „zuschauen, mitmachen, selber machen“ auf dem idyllischen Hof, Am Bungert 19. Von 11 bis 17 Uhr sind an diesem Tag alle Ateliers geöffnet. „Wir freuen uns riesig auf viele Neugierige, die unsere Hofkultur kennenlernen wollen“, sagt Monika Knoop-Tausch.

Monika Knoop-Tausch und Ehemann Achim Tausch laden zum Ateliertag auf den Kunsthof in Westerholt.
Monika Knoop-Tausch und Ehemann Achim Tausch laden zum Ateliertag auf den Kunsthof in Westerholt. © Archiv

Wie vor der Pandemie erwarten die Besucherinnen und Besucher beim 14. Ateliertag wieder diverse Schnupper-Angebote und Ausstellungen, die von Meditation bis Therapie-Techniken, von Goldschmiede-Kunst bis Kalligrafie, von Malerei bis Bildhauerei reichen.

„Alle Künstler freuen sich auf den Austausch mit Gästen und informieren über ihre Kursangebote“, sagt Monika Knoop-Tausch. Wie vor der Pandemie gibt es eine Tombola mit attraktiven Preisen zugunsten des Kunsthof-Fördervereins. Gegen eine Spende können sich alle am Buffet mit selbstgebackenen Kuchen, Salaten und Erfrischungen bedienen.

Der Abend in Herten

Täglich um 18:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.