Känguru-Wettbewerb

Waldschüler rechnen und knobeln mit Spaß

Mathe kann Spaß machen – das soll einmal im Jahr der Känguru-Wettbewerb vermitteln. Die Waldschule hat daran teilgenommen, jetzt wurden die Urkunden und Preise verteilt.
Die Teilnehmer/innen des Känguru-Wettbewerbs an der Waldschule. © Waldschule Herten

Einmal im Jahr lädt der Känguru-Wettbewerb zum Rechnen, Knobeln und Nachdenken ein. Er soll Lust auf Mathematik machen und die mathematische Bildung an den Schulen unterstützen. Der Wettbewerb wird zentral durch den gemeinnützigen Verein „Mathematik­wettbewerb Känguru e.V.“ mit Sitz an der Humboldt-Universität in Berlin vorbereitet und ausgewertet.

Für die Durchführung sind die einzelnen Schulen zuständig. An der Waldschule übernahmen dies Vertretungslehrerin Sarah Kreimeyer und Referendarin Romi Bergjürgen. Über zwei Tage verteilt absolvierten die Schüler den Test coronakonform in Turnhalle, aufgeteilt in Kleingruppen.

Urkunden und Knobelspiele als Preise

Zum Abschluss bekamen die Kinder jetzt jeweils eine Urkunde und ein Knobelspiel, die Jahrgangsbesten außerdem ein T-Shirt. Der beste Profi-Rechner im dritten Jahrgang war Henri aus der 3a, die beste Zahlen-Expertin im vierten Jahrgang Josie aus der 4c.

„Der Wettbewerb hat allen Teilnehmern viel Freude bereitet und den Kindern gezeigt, dass Mathe auch Spaß machen kann“, resümiert Romi Bergjürgen.

Der Abend in Herten

Täglich um 18:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.

Lesen Sie jetzt