Westerholter Weihnachtsmarkt Stimmungsvoller Budenzauber mit üppigem Rahmenprogramm

Menschen stehen beim 34. Westerholter Weihnachtsmarkt vor der Bühne an der Martinuskirche.
Bald ist es wieder so weit, dann steigt auf dem Platz vor der St.-Martinus-Kirche der Westerholter Weihnachtsmarkt. © Danijela Budschun (Archiv)
Lesezeit

Darauf haben nicht nur die Menschen in Westerholt gewartet: Am kommenden Sonntag (27.11.) veranstaltet die Westerholter Interessen- und Werbegemeinschaft (WIW) den 39. Westerholter Weihnachtsmarkt auf dem Marktplatz vor der St.-Martinus-Kirche. Und schon am Abend zuvor steigt dort eine nicht ganz so alte, aber genauso liebgewonnene Veranstaltung.

Der „Vorglüh-Abend“ beginnt am Samstag (26.11.) um 19 Uhr (Ende 22 Uhr). Mit Livemusik der Coverband „Remain“ und Glühwein im und vor dem WIW-Zelt auf dem Marktplatz sind beste Stimmung und gemütliches Beisammensein garantiert.

Zum Thema

Das Programm auf der Weihnachtsmarkt-Bühne

11 Uhr: Auftakt

11.15 Uhr: Begrüßung durch die WIW-Vorsitzenden

12 Uhr: Westerholter Martinsbläser

13 Uhr: Weihnachtliche Blasmusik mit dem Knappenquartett

14.45 Uhr: Die Tanzgruppe „Storms“ mit Patricia Kosinski präsentiert Tänze mit Kindern

15.45 Uhr: Die Seelenrocker: Gospels und Spirituals mit dem Projektchor der Thomasgemeinde

17.15 Uhr: „The Fellows“: Die Showband mit über 40 Jahren Bühnenerfahrung spielt Gitarrenmusik von Elvis bis zu den Shadows und internationale Christmas-Songs.

Von Freitag (25.11.) bis Montagmorgen (28.11.) sind die Schloßstraße und der Parkplatz neben der Arkade gesperrt. Anwohner werden gebeten, ihre Autos rechtzeitig wegzusetzen.

Der Projektchor
„Die Seelenrocker“ bringen Gospels auf die Weihnachtsmarkt-Bühne. © Privat

Am Sonntag öffnet der Westerholter Weihnachtsmakrt von 11 bis ca. 19/20 Uhr seine Pforten.

Der gesamte Marktplatz und die Schloßstraße sind mit insgesamt ca. 50 Ständen gut gefüllt. Viele der Aussteller und WIW-Mitgliedsbetriebe haben weihnachtlich-handwerkliche Artikel im Sortiment: Tee, Gewürze, Mützen, Kunststricken, Holzfiguren, Modeschmuck, Seidenblumengestecke, Lederwaren, Grußkarten, Brot, Gebäck, Tischdecken, Duftöle, Honig, Holz- und Dekoartikel, Puppenkleidung, Blumenkunst, Halstücher, Schals, Kunstgewerbe und einiges mehr.

Die Maskottchen Bruno und Flöckchen.
Flöckchen und Bruno statten dem Westerholter Weihnachtsmarkt auch einen Besuch ab. © Privat

Schulen, Vereine, Einrichtungen und Westerholter Kindergärten werden auch wieder mit Ständen vertreten sein. „Selbstgebackenes, Selbstgebasteltes und Weihnachts-Basar“ heißt es hierbei in den meisten Fällen. Aber auch Informationen und Gespräche sind den Vereinen und Einrichtungen wichtig.

Von Kotelett bis Pizza, von Waffel bis Glühwein

Außerdem gibt es ein breit gefächertes kulinarisches Angebot. Neben Koteletts, Würstchen, Fisch, Eintopf und Pizza gibt es wie immer viele andere Leckereien, vor allem Waffeln und Gebäck. Unverzichtbar sind auf dem Weihnachtsmarkt die Glühweinstände, die in den vergangenen Jahren immer dicht umlagert waren und ein äußerst beliebter vorweihnachtlicher Treffpunkt sind.

Mitglieder der Band
Gitarrenmusik von Elvis bis zu den Shadows und internationale Weihnachtslieder präsentieren „The Fellows“. © Privat

Von 11 bis 18 Uhr gibt es zudem einen „Lichterweg“: Vereine, Familienzentren, Schulen, Gemeinden, Künstlerinnen und Künstler aus dem Alten Dorf laden dazu ein. Auf einem markierten Rundweg über den Weihnachtsmarkt können spannende Aufgaben gelöst werden.

Michael Jansen als Nikolaus.
Auch der Nikolaus kommt zum Westerholter Weihnachtsmarkt. © Privat

Für die Kinder gibt es wieder viele Beschäftigungsmöglichkeiten, unter anderem ein Nostalgie-Kinderkarussell und eine Eisenbahn. Außerdem kommt ab 14 Uhr der Nikolaus vorbei, der etliche Stutenkerle an die Kinder verteilen wird.

Ebenfalls zu Gast in Westerholt: Bruno, der Weihnachtsbär und Flöckchen, der Schneemann.