Einsatz im Gastronomiebetrieb

Zugriff am Herd: Vietnamesische Köche in Herten festgenommen

In einem Gastronomiebetrieb in Herten wurden am Donnerstag zwei vietnamesische Köche festgenommen. Die beiden 33- und 37-jährigen Männer waren gerade dabei, Speisen zuzubereiten.
Zwei vietnamesische Köche wurden in einem Hertener Gastronomiebetrieb festgenommen. (Symbolbild)
Zwei vietnamesische Köche wurden in einem Hertener Gastronomiebetrieb festgenommen. (Symbolbild) © picture alliance/dpa

Zu der Festnahme kam es im Zuge eines Einsatzes des Hauptzollamts Dortmund. Beamte der sogenannten „Finanzkontrolle Schwarzarbeit“ überprüften am Donnerstag (19.5.) einen Gastronomiebetrieb in Herten.

Dabei wurden unter anderem zwei vietnamesische Staatsangehörige bei der Zubereitung von Speisen in der Küche angetroffen.

Um einer Beschäftigung nachzugehen, benötigen Vietnamesen laut Angaben des Hauptzollamts allerdings einen Aufenthaltstitel, der zur Ausübung einer Tätigkeit im Bundesgebiet berechtigt.

Freiheitsstrafe bis zu zehn Jahren möglich

Darüber verfügten die Männer aber nicht. Die Zollbeamten nahmen die beiden 33- und 37-Jährigen daher vorläufig fest. Gegen sie wurde ein Strafverfahren wegen des Verdachts des illegalen Aufenthalts eingeleitet. Die Männer verbrachten die Nacht im Polizeigewahrsam. Die Ausländerbehörde entscheidet nun über ihren weiteren Verbleib.

Den Arbeitgeber in Herten erwarten Verfahren wegen der Beihilfe zum illegalen Aufenthalt und der illegalen Beschäftigung von Arbeitnehmern ohne gültige Arbeitsgenehmigung.

Ihm droht eine Freiheitsstrafe bis zu zehn Jahren. Zusätzlich ist ein Bußgeld bis zu 500.000 Euro möglich.

Der Abend in Herten

Täglich um 18:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.