Lockerungen

Zutritt zu städtischen Gebäuden wird einfacher

Im Zuge der kreisweit seit fünf Tagen anhaltenden Inzidenz unter 35 sind ab 11. Juni weitere Lockerungen in Kraft. Das vereinfacht auch den Zutritt zu städtischen Gebäuden.
Die Stadtbibliothek im Glashaus öffnet am 8. Juni eingeschränkt wieder für den Publikumsverkehr. © Banu Altun

Der Zutritt zu den städtischen Gebäuden in Herten ist grundsätzlich ab Freitag, 11. Juni, auch ohne negativen Coronatest wieder möglich, teilt die Stadtverwaltung mit. Besucherinnen und Besucher der Stadtbibliothek, der Creativ-Werkstatt, der Volkshochschule oder der Musikschule müssen dann kein aktuelles Testergebnis und keinen Nachweis einer Impfung oder Genesung mehr vorzeigen. Die gängigen Abstandsregelungen und das Tragen einer medizinischen Maske (FFP2- und OP-Maske) werden aber weiterhin vorausgesetzt.

Lockerungen gibt es außerdem in vielen weiteren Bereichen, zum Beispiel Sport, Kultur oder Veranstaltungen. Welche das in der Inzidenz-Stufe 1 sind, hat das Land NRW online veröffentlicht: www.mags.nrw/coronavirus-regeln-nrw.

Doch nicht nur die Stadtverwaltung, auch der RVR, das Copa Ca Backum und weitere Einrichtungen melden Lockerungen.

FBS Herten bietet schrittweise einzelne Präsenzkurse an

Das tut auch die Familienbildungsstätte (FBS) Herten. Ab sofort sind die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von montags bis freitags in der Zeit von 9 bis 12 Uhr an der Kurt-Schumacher-Str. 29. persönlich erreichbar, entweder unter der Telefonnummer 02366/35211 oder per E-Mail an fbs-herten@bistum-muenster.de. „Nach dem monatelangen Lockdown können wir wieder schrittweise einzelne Präsenzkurse anbieten“, teilt die FBS mit. Welche Kurse das sind, erfahren Interessierte auf der Homepage www.fbs-herten.de, der Facebook-Seite FBS Herten und auf dem Instagram-Account familienbildung_herten. Anmeldungen für das zweite Halbjahr, das im August beginnt, nimmt das Team online unter www.fbs-herten.de oder per E-Mail entgegen.

Lesen Sie jetzt