„Ostfriesenspieß“

Abfahrt zum „Movie Park“ für Monate gesperrt – das ist der Grund

Die Autobahn 31 wird ab Juli zwischen Bottrop und Dorsten grundsaniert. Deshalb muss ab Freitag die Anschlussstelle Feldhausen gesperrt werden. Das trifft die Besucher des „Movie Parks“.
Auf der A 31 zwischen Kirchhellen und Dorsten wird bis Ende 2022 die Fahrbahn saniert. Die Anschlussstelle BOT-Feldhausen wird monatelang gesperrt. © Klein, Michael

Eine neue Großbaustelle im Kreis Recklinghausen steht in den Startlöchern – die Fahrbahnsanierung der A 31 zwischen Bottrop und Dorsten. Aus diesem Grunde sperrt die Autobahn Westfalen die Anschlussstelle Bottrop-Feldhausen ab Freitag (18.6) in Fahrtrichtung Emden und ab Montag (21.6.) auch in Fahrtrichtung Ruhrgebiet fast durchgängig bis mindestens Oktober 2022.

Die Umleitungen erfolgen über die Anschlussstelle Kirchhellen und die bislang gesperrte Anschlussstelle Dorsten, die nun wieder für den Verkehr freigegeben wird, über die folgenden blau beschilderten Bedarfsumleitungen:

  • Abfahrt von der A31 aus dem Ruhrgebiet kommend ab Kirchhellen über die U15,
  • Abfahrt von der A31 aus Emden kommend ab Dorsten über die U84,
  • Auffahrt auf die A31 in Richtung Ruhrgebiet über die U86 zur Anschlussstelle Kirchhellen,
  • Auffahrt auf die A31 in Richtung Emden über die U17 zur Anschlussstelle Dorsten.

Neu orientieren müssen sich auch die Besucher des beliebten „Movie Parks Germany“, die bislang die Abfahrt Feldhausen zur Anreise genutzt haben: „Für die nächsten Monate müssen die Parkplätze am Freizeitpark über die Anschlussstelle Kirchhellen angesteuert werden“, kündigte Autobahn-Sprecher Christopher Köster gegenüber unserer Redaktion an. „Das kann gerade an Wochenenden zu Staus führen“, fürchtet er.

Stauwarnung auch für den Urlaubsverkehr in Richtung Nordsee

Auch auf der sonst berüchtigten „Raser-Autobahn“ selbst wird der Verkehr in den nächsten Monaten auf je zwei verengten Fahrbahnen geführt. Hier muss das Tempo dann auf 60 km/h gedrosselt werden. „Dies kann insbesondere für den Ferienverkehr in die Urlaubsregion Nordsee zu Stau und stockendem Verkehr führen“, warnt Köster schon einmal vor.

Bauarbeiten sollen bis Ende 2022 dauern

Wie sieht der weitere Zeitplan für die Sanierung des „Ostfriesenspießes“ aus? Voraussichtlich ab Mitte Juli geht es mit der Sanierung der gut fünf Kilometer langen Strecke zwischen Kirchhellen und Dorsten in Richtung Ruhrgebiet los. Mitte November „wandert“ die Baustelle auf einen nur noch etwa ein Kilometer langen Abschnitt in Richtung Norden. Für rund vier Wochen ist dann erneut die Anschlussstelle Dorsten in Fahrtrichtung Ruhrgebiet dicht. Zeitgleich wird die Sperrung der Anschlussstelle Bottrop-Feldhausen kurzzeitig aufgehoben.

Sanierung wird mindestens 18 Millionen Euro kosten

Ab Anfang 2022 kommt dann die Fahrbahn in Richtung Emden an die Reihe. Die Gesamtkosten sind mit rund 18 Millionen Euro veranschlagt, erklärte Pressesprecher Köster. Im November 2022 soll der Verkehr schließlich wieder störungsfrei fließen.

Lesen Sie jetzt