Eiskönigin Elsa kommt mit Akrobatik aufs Eis. © Russian Circus on Ice
Russian Circus on Ice

Corona bringt Eiskönigin Elsa in Gefahr

Eiskönigin Elsa kommt mit Akrobatik aufs Eis - mit neuem Stück und „Frozen“-Songs. Ein Vergnügen für die ganze Familie. Wir haben mit der Produzentin des „Russian Circus on Ice“ gesprochen.

Rimma Wachsmann bibbert. Nicht wegen des Eises, auf dem gerade 22 Artisten täglich waghalsige akrobatische Nummern auf Kufen einüben. Nicht wegen des Winterwunderlands, das „Eiskönigin“ Elsa auf die große LED-Leinwand im Hintergrund zaubert. Rimma Wachsmann, Produzentin des „Russian Circus on Ice“, zittert ob ihres Lebenswerkes. Ihr Eis-Zirkus soll – wie bis auf 2020 in jedem Jahr – am 27. Dezember im Recklinghäuser Ruhrfestspielhaus auf die Bühne gehen, noch dazu mit einem ganz neuen Stück, der „Eiskönigin“, im Programm. Ob das angesichts steigender Inzidenzen klappt, steht in den Sternen. Ein Interview:

Was Ihre Stadt bewegt - mit uns wissen Sie mehr

Sie haben bereits Zugangsdaten oder lesen unser ePaper?
Melden Sie sich jetzt an!

Sie haben noch kein HEA+ Konto?

Registrieren Sie sich kostenlos und unverbindlich und schon haben Sie Zugriff auf alle Plus-Inhalte.

Hier Registrieren!

Alle mit * gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder.

Weitere Informationen zur Datenverarbeitung finden Sie hier.

Über die Autorin