Gedränge auf dem Weihnachtsmarkt und in Geschäften So schützen Sie sich vor Taschendieben

Ein Taschendieb schlägt zu: Wie auf unserem gestellten Bild werden immer wieder Geldbörsen aus Handtaschen entwendet.
Ein Taschendieb schlägt zu: Wie auf unserem gestellten Bild werden immer wieder Geldbörsen aus Handtaschen entwendet. © picture alliance/dpa
Lesezeit

Dichtes Gedränge auf dem Weihnachtsmarkt oder im Geschäft, dazu noch Zeitdruck und gefüllte Portemonnaies: All diese Umstände werden von Taschendieben gerne ausgenutzt, um Beute zu machen, warnt die Polizei Recklinghausen.

„Jetzt, wo die Corona-Beschränkungen nahezu aufgehoben sind, sind leider auch wieder vermehrt Taschendiebe unterwegs“, stellt Polizeipräsidentin Friederike Zurhausen fest. In den Jahren 2020 und 2021 war die Zahl der Taschendiebstähle im Kreis Recklinghausen und der Stadt Bottrop gesunken. „Dieser Trend setzt sich bedauerlicherweise nicht fort – seit ein paar Monaten steigen die Zahlen wieder“, so die Polizeipräsidentin. Im vergangenen Jahr wurden etwa 1.000 Fälle angezeigt, im laufenden Jahr dürften die Zahlen höher ausfallen.

Corona: Schlechte Zeiten für Diebe

Corona hatte dafür gesorgt, dass Läden geschlossen waren, keine Großveranstaltungen stattfanden und insgesamt deutlich weniger los war in den Innenstädten. „Schlechte Zeiten also für Taschendiebe, die sich gerne im Gedränge aufhalten, wo Körperberührungen oder kleine Rempeleien nicht weiter auffallen,“ ergänzt Friederike Zurhausen.

Tipps zum Schutz vor Dieben

Die Polizei gibt Verhaltenstipps, wie man es den Taschendieben so schwer wie möglich machen kann:

  • Tragen Sie Geld, Kreditkarten und Papiere möglichst in verschlossenen Innentaschen der Kleidung und dicht am Körper.
  • Tragen Sie Hand- und Umhängetaschen verschlossen auf der Körpervorderseite (mit der Verschlussseite zum Körper) oder klemmen Sie sie sich unter den Arm.
  • Legen Sie Geldbörsen nicht oben in die Einkaufstasche, den Einkaufskorb, den Einkaufswagen oder den Transportkorb am Rollator, sondern tragen Sie sie möglichst körpernah.
  • Stellen Sie Handtaschen im Restaurant oder im Geschäft nie unbeaufsichtigt ab – auch nicht bei der Anprobe, auch nicht „nur kurz“.
  • Taschendiebe lassen sich am typisch suchenden Blick erkennen: Sie meiden den direkten Blickkontakt zum Opfer und schauen eher nach der Beute.