Alarm-System ist komplett

22 Sirenen warnen in Marl vor Hochwasser

Wie wird die Bevölkerung bei Hochwasser alarmiert und wo gibt es Risikogebiete in Marl? Bei großen Schadensereignissen tritt ein ganzes Warnsystem in Kraft.
Unsere Grafik zeigt die Standorte aller 22 Sirenen in Marl, die die Marler bei einem großen Störfall oder bei Hochwasser warnen. Seit 2016 wurden sie nach und nach installiert. Jetzt ist das Warnsystem komplett. © Martin Klose

Wenn es zu extremem Starkregen und Hochwasser kommt, gelten in Marl die Lippe, der Sickingmühlenbach und der Loemühlenbach als Risikogewässer. Wie berichtet, können in Marl-Hamm und Sickingmühle auch Siedlungen bedroht sein. Anwohner in Hüls, die unmittelbar an den Bächen wohnen, müssen ebenfalls mit Überflutungen rechnen. Karten, die die speziellen Risiken zeigen, gibt es für jede Stadt hier.

Aber wie wird die Bevölkerung gewarnt? Bei Hochwasser, extremem Unwetter, Chemie-Unfällen, Schadstoff-Austritten, Großbränden, Bombenentschärfungen oder Terrorakten tritt ein Warnsystem in Kraft. Die Marler werden dann über Sirenen und die App Nina gewarnt, außerdem informiert die Stadt Marl die Medien, erklärt Stadtsprecherin Nina Rehberg. Auf Durchsagen in Rundfunk und Fernsehen sollte die Bevölkerung dann besonders achten. Die Feuerwehr Marl verfügt über Warnfahrzeuge, die im Notfall mit Lautsprecherdurchsagen durchs Stadtgebiet fahren.

Die letzten Anlagen wurden installiert

Mittlerweile ist das Sirenen-Warnsystem in Marl komplett. Seit 2016 wurde es von der städtischen Feuerwehr ausgebaut. An der Kreuzung Benzstraße/Dieselstraße und an der Weserstraße wurden die letzten beiden Mastsirenen installiert. Damit sind alle 22 Anlagen in Betrieb.

Beim landesweiten Warntag im Frühjahr wurden sie überprüft. In Sinsen, an den Standorten In de Flaslänne und Schulstraße, hörten Anwohner nichts. Die Mängel wurden kurzfristig behoben, jede einzelne Sirene wurde danach nochmal getestet, teilt Nina Rehberg auf Nachfrage mit. Der nächste Probealarm ist für Anfang September geplant.

Das bedeuten die Signaltöne

Dann gibt es diese Signalfolge:

– eine Minute Dauerton, das Signal mit der Bedeutung „Entwarnung“

– eine Minute auf- und abschwellender Heulton mit der Bedeutung „Gefahr! Fenster und Türen schließen, das Radio einschalten und auf Durchsagen achten“.

– eine Minute Dauerton mit der Bedeutung „Entwarnung“

Vielen älteren Marlern sind Sirenensignale noch gut vertraut. Bis zum Ende des Kalten Krieges wurden Sirenen zweimal jährlich bei einem Probealarm getestet. In der Schule gab es immer wieder Sirenenalarm, Schüler mussten ihre Klassen vorsorglich verlassen. Dann wurden Sirenen über Jahrzehnte in allen Städten demontiert – bis Experten dämmerte, dass die Bevölkerung mit Warn-Apps nur begrenzt erreichbar ist. Nicht jeder schaut auf sein Handy, mancher schaltet es stumm.

Weitere Informationen über Sirenen-Alarm im Internet finden Sie hier

Der Abend in Herten

Täglich um 18:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.

Lesen Sie jetzt