Marl

Kann die heimische Landwirtschaft die Folgen des Krieges abschwächen?

Russland und die Ukraine stellen ungefähr 30 Prozent der Weltgetreideexporte. Das sorgt vielerorts für Sorgen, ob vielleicht im heimischen Supermarkt irgendwann die Mehllieferung ausbleibt. Hamsterkäufe sorgten in den letzten Wochen für leere Regale. Hubert Franzen ist Vorsitzender des landwirtschaftlichen Ortsvereins Marl, der 56 bäuerliche Betriebe im Stadtgebiet repräsentiert. Mit uns spricht er darüber, ob die Bauern in Marl mehr Weizen anstatt Mais anbauen könnten oder ob Blühstreifen in Zukunft hinter dem Nahrungsanbau für Menschen zurückstehen müssen.

Der Abend in Herten

Täglich um 18:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.