Stolz präsentiert Firmenchef Roland Wübbe seinen historischen roten Bagger. Die Baumaschine wurde 1964 bei Orenstein & Koppel im Werk Berlin-Spandau gebaut und ist wohl zu 100 Prozent „Made in Germany“.
Stolz präsentiert Firmenchef Roland Wübbe seinen historischen roten Bagger. Die Baumaschine wurde 1964 bei Orenstein & Koppel im Werk Berlin-Spandau gebaut und ist wohl zu 100 Prozent "Made in Germany". © Thomas Brysch
Interview mit Roland Wübbe

Krieg und Inflation – „Baupreise in Marl dürfen nicht noch weiter steigen“

Vor dem Hintergrund des Ukraine-Kriegs sieht der Sinsener Tiefbauunternehmer Roland Wübbe erstmals wieder sinkende Aufträge und mehr Konkurrenz der Firmen. Könnte Bauen wieder billiger werden?

Auf dem Firmengelände des Sinsener Tiefbauunternehmens Wübbe begrüßt ein knallrot lackierter Bagger die Besucher. Das Gerät ist Baujahr 1964, natürlich längst außer Dienst gestellt – heute ein Denkmal der Firmengeschichte. Dieser Bagger ist ein Symbol des Wandels. Er ist noch zu 100 Prozent „Made in Germany“. Wohl alle Bauteile kamen seinerzeit aus Deutschland. Bestellt, bezahlt, geliefert: Globalisierung war damals kein Thema. Heute sieht das anders aus.

Über den Autor
Redakteur
Jahrgang 1963, In Marl-Lenkerbeck geboren und aufgewachsen, in Münster studiert, dann zurück nach Marl. Seit 31 Jahren im Dienst des Medienhauses Bauer. Jetzt zurück in der Marler Lokalredaktion. Verheiratet, zwei Kinder, leidenschaftlicher Radfahrer, interessiert an den Menschen vor Ort.
Zur Autorenseite

Der Abend in Herten

Täglich um 18:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.