Sonntagseinkauf, Lidl, Langehegge - im Marler Stadtrat wird es spannend

Redakteur
In der Vorweihnachtszeit ist der Marler Stern festlich geschmückt. Dürfen seine Geschäfte am Sonntag, den 18. Dezember öffnen?
In der Vorweihnachtszeit ist der Marler Stern festlich geschmückt. Dürfen seine Geschäfte am Sonntag, 18. Dezember, öffnen? © MZ-Archiv
Lesezeit

In der Sitzung des Marler Stadtrats am Donnerstag, 29. September 2022, um 16 Uhr in der Ernst-Immel-Realschule, Droste-Hülshoff-Straße 36, wird es spannend.

Ein wichtiges Thema: verkaufsoffene Sonntage im Marler Stern. Nach der Ablehnung in der letzten Ratssitzung haben die Ratsmitglieder noch einmal die Möglichkeit, über eine ordnungsbehördliche Verordnung abzustimmen, die geöffnete Läden am 9. Oktober (Seefest), 6. November (Antikmarkt) und 18. Dezember (Weihnachtsmarkt) 2022 ermöglichen soll. Die Gewerkschaft Verdi und die evangelische Stadtkirchengemeinde pochen auf die Sonntagsruhe.

Gerungen wird auch um die Zusammensetzung eines Anwohner- und Bürgerbeirats für das geplante Baugebiet Langehegge/Loebrauk. Wer ist dabei – nur unmittelbare Anwohner oder auch Bürger aus einem größeren Umkreis? Ein Losverfahren, gestaffelt nach Altersgruppen, soll die Besetzung regeln. Die Bürgerinitiative Drewer-Süd lehnt die Bebauung des temporären Landschaftsschutzgebietes nach wie vor ab.

Für einen echten Schlagabtausch im Rat dürfte der Antrag von CDU und Bündnisgrünen sorgen. Er besagt, dass der Rat die für eine Lidl-Ansiedlung auf dem Gelände der ehemaligen Gärtnerei Pasch an der Dorstener Straße in Alt-Marl notwendigen Änderungen am Flächennutzungs- und Bebauungsplan nicht weiter verfolgen soll. Wird die umstrittene Lidl-Ansiedlung einfach abgeräumt?