Marler Stern: Gemeinden verkaufen nun Taufkerzen, Geschenke und mehr

Pfarrer Thomas Luther (v. l.), Pastoralreferent Wilhelm Heek, Pfarrerin Kirsten Winzbeck, Jugendpastor Lucas Scheper und Gemeindepastor Christian Richter stellten das neue Konzept für Kirche im Marler Stern vor.
Pfarrer Thomas Luther (v. l.), Pastoralreferent Wilhelm Heek, Pfarrerin Kirsten Winzbeck, Jugendpastor Lucas Scheper und Gemeindepastor Christian Richter stellten das neue Konzept für Kirche im Marler Stern vor. © privat
Lesezeit

Seit zwei Jahren betreiben die Friedenskirche, die Evangelische Stadt-Kirchengemeinde und die katholischen Gemeinden St. Franziskus und Heilige Edith Stein gemeinsamen den Kirchenpavillon in der unteren Ladenstraße des Marler Sterns (direkt am Eingang zum Creiler Platz). Bislang diente der Raum der Begegnung und dem Gespräch. „Durch die Corona-Pandemie wurde das nur sehr begrenzt wahrgenommen“, sagt Pastoralreferent Wilhelm Heek.

Eröffnung mit einem Gottesdienst

Die Verantwortlichen haben sich nun ein neues Konzept überlegt: Hier wird es nun religiöse Artikel wie Kreuze, Handschmeichler, Glückwunschkarten, Gebetswürfel, Taufkerzen, Rosenkränze und religiöse Geschenke geben. „Wir verstehen uns nicht als Konkurrenz zu den anderen Ladenbetreibern, sondern als Ergänzung durch eine Konzentration auf unser ureigenes Geschäft“, macht Wilhelm Heek deutlich.

Es besteht bei einer Tasse Kaffee die Möglichkeit, die Produktpalette ganz in Ruhe zu sichten. Dafür haben die Verantwortlichen eine Kooperation mit der Kaffeerösterei Sabirelli gegründet, die eigens für das Ladenlokal den „Kirche im Stern Kaffee“ kreiert hat. Der Laden ist geöffnet von Dienstag bis Samstag in der Zeit von 11 bis 15 Uhr. Um die Öffnungszeiten zu garantieren, werden noch Ehrenamtliche gesucht. Mit einem ökumenischen Gottesdienst wird der Laden am Mittwoch, 21. September, um 11 Uhr unter dem Motto „Not-wendig“ eröffnet.