Reparieren und Müll vermeiden

Repair Café am Schacht 8 in Marl: Wegwerfen kommt hier nicht in Frage

Was der Handel nicht mehr repariert, bekommt hier oft ein zweites Leben. Warum es sich lohnt, das Repair-Café der Werkstatt Brassert in Marl zu besuchen.
Manfred Söhl brachte eine erst zwei Jahre alte Mini-Stereoanlage zum Repair-Café. Der CD-Schacht funktionierte nicht mehr.
Manfred Söhl brachte eine erst zwei Jahre alte Mini-Stereoanlage zum Repair-Café. Der CD-Schacht funktionierte nicht mehr. © Patrick Köllner

Einmal im Monat wird der Schacht 8 am Loemühlenweg zum Treffpunkt für Hobbybastler und Menschen, denen ihre kaputten Haushalts- und Elektrogeräte, Kleidung und Kleinmöbel zu schade zum Wegwerfen sind.

Was im Repair-Café der Werkstatt Brassert am Schacht 8 (Loemühlenweg 8 bis 10) instandgesetzt wird, würde sonst wohl in der Tonne oder auf dem Recycling-Hof landen.

Am Mittwoch 29. Juni, ab 15 Uhr (bitte nicht früher kommen) sind die freiwilligen Tüftler wieder da, um zu helfen – und laden auch zum Mitmachen ein.

Reparieren muss manchmal gar nicht schwer sein, heißt hier die Devise. Auch wer erst einmal nur zuschauen möchte, ist willkommen.

Neue Helfer sind willkommen

Im Repair-Cafe im Schacht werden Radios, Laptops, Fernseher, Nähmaschinen und Spielzeug repariert. Unter dem Motto „Wegwerfen – Denkste“ geht es ehrenamtlichen Tüftlern und den Gästen darum, Abfall zu vermeiden und Dinge möglichst zu erhalten. 20 bis 30 Geräte oder Spielsachen werden durchschnittlich an einem Nachmittag repariert.

Jederzeit sind beim Repair-Café am Schacht 8 neue Helferinnen und Helfer willkommen.

Telefonische Auskunft über das Projekt gibt Larissa Goldstein, Tel. 02365-9248442.

Der Abend in Herten

Täglich um 18:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.