Sankt Martin in Marl Menschenmengen ziehen in vielen Stadtteilen durch die Straßen

St. Martin zieht durch Marl-Hamm.
St. Martin zieht durch Marl-Hamm: Das gute Wetter lockte am Donnerstag viele Menschen auf die Straßen. © Ralf Deinl
Lesezeit

Das war ein super Wetter für die Marler Martinszüge. Menschenmengen zogen in vielen Stadtteilen durch die Straßen – so zum Beispiel ab dem Hof der Käthe-Kollwitz-Schule, wo das Martinsspiel pünktlich um 17 Uhr begann. Pfarrer Ulrich Müller erzählte den Kindern die Geschichte der Mantelteilung. Vor der Bühne hatten sich mehrere Schulklassen aufgestellt.

Eltern und Kinder begleiten St. Martin durch Hamm.
Eltern und Kinder begleiten St. Martin durch Hamm. © Ralf Deinl

Auch Kita-Kinder begleiteten den heiligen Mann mit teils selbst gebastelten Laternen. Die Bergkapelle von Auguste Victoria spielte stimmungsvolle Blasmusik. Polizei, Löschzug Hamm und die Jugendfeuerwehr sicherten den Zug mit mehreren Fahrzeugen.

Auf dem Hof der Käthe-Kollwitz-Schule begann das Martinsspiel.
Auf dem Hof der Käthe-Kollwitz-Schule begann das Martinsspiel. © Ralf Deinl
St. Martin alias Georg Klimek teilt seinen Mantel.
St. Martin alias Georg Klimek teilt seinen Mantel. © Ralf Deinl

Mit Fackeln den Weg gebahnt

Die Schützen aus Hamm begleiteten den Zug mit Fackeln.
Die Schützen aus Hamm begleiteten den Zug mit Fackeln. © Ralf Deinl

Mit dem Streifenwagen vorweg fuhr Bezirksbeamter Michael Lotze, für den es der letzte Martinszug vor seinem Ruhestand war. Mit Fackeln bahnten die Schützen Sankt Martin den Weg.

Bei den Vorbereitungen: Bezirksbeamter Michael Lotze mit St. Martin (Georg Klimek) und seinem Pferd Joy.
Bei den Vorbereitungen: Bezirksbeamter Michael Lotze mit St. Martin (Georg Klimek) und seinem Pferd Joy. © Ralf Deinl
Kita- und Schulkinder ließen ihre Laternen leuchten.
Kita- und Schulkinder ließen ihre Laternen leuchten. © Ralf Deinl

Eltern und Geschwisterkinder folgten durch die Siedlung in Richtung Martinsmarkt, wo es nach leckeren gebrannten Mandeln duftete. Am Altar in der Kirche wurden Brezeln an die Kinder verteilt.

Den Kindern in St. Barbara überreichte St. Martin viele Brezeln.
Den Kindern in St. Barbara überreichte St. Martin viele Brezeln. © Ralf Deinl
Dörte und Lenard Belke wollten den Martinszug an der Auferstehungskirche nicht verpassen.
Dörte und Lenard Belke wollten den Martinszug an der Auferstehungskirche nicht verpassen. © Christian Pozorski

Auch rund um die Auferstehungskirche waren die Straßen voll. Hier begleiteten Kinder und Eltern St. Martina alias Nancy Riedel.

Sankt Martina alias Nancy Riedel führte hoch zu Ross den Zug an der Auferstehungskirche an.
Sankt Martina alias Nancy Riedel führte hoch zu Ross den Zug an der Auferstehungskirche an. © Christian Pozorski

Die Gelegenheit genutzt

Nachdem in den letzten zwei Jahren aufgrund von Corona viele Martinsumzüge abgesagt oder eingeschränkt worden waren, nutzten in diesem Jahr umso mehr Eltern und Kinder die Gelegenheit, mitzugehen.