Gedenktag in Marl

Volkstrauertag in Marl: Erinnerung an die Opfer von Krieg und Gewalt

Der Volkstrauertag ist seit 1952 der Tag des Gedenkens an die Oper von Krieg und Gewalt. In Marl finden am 14. November zahlreiche Gedenkfeiern statt.

Zum stillen Gedenken an Opfer von Krieg und Gewalt finden am Volkstrauertag am Sonntag, 14. November in Marl Gedenkfeiern statt:

  • Die zentrale Gedenkveranstaltung der Stadt Marl beginnt um 12 Uhr am Bonhoeffer-Denkmal am Creiler Platz. Die stellvertretende Bürgermeisterin Angelika Dornebeck und Pastoralreferent Günter Tewes (Pfarrei Heilige Edith Stein) werden in ihren Ansprachen und mit einer Kranzniederlegung der Opfer von Krieg und Gewalt gedenken. Die Saxophonistinnen Rebekka Wilhelm und Marie Steinberg begleiten die Gedenkfeier musikalisch.
  • Auch in den Stadtteilen werden Kranzniederlegungen an die Opfer von Krieg und Gewalt erinnern. Angelika Dornebeck wird am Ehrenmal an der Kirche St. Georg in Alt-Marl (10.15 Uhr) und in Sinsen an der Schulstraße (16 Uhr) einen Kranz niederlegen. Die stellvertretende Bürgermeisterin Petra Kläsener erinnert an der Kirche in Polsum (10.15 Uhr) und auf dem Kath. Friedhof St. Marien (12 Uhr) an die Opfer von Krieg und Gewalt.
  • Auf dem Hauptfriedhof an der Sickingmühler Straße (11 Uhr), auf dem Hof Wessing (Lippestraße 223) in Brassert (11.30 Uhr) sowie auf dem Kommunalfriedhof in Hamm (15.45 Uhr) erinnert der stellvertretende Bürgermeister Daniel Schulz an die Opfer. Am Samstag (13.11.) wird Petra Kläsener am Ehrenmal in Hüls (Ernst-Immel-Realschule, 18 Uhr) einen Kranz niederlegen.

Der Abend in Herten

Täglich um 18:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.