Eine Frau steht in einer Küche und hält einen Wasserkocher in der Hand.
Freut sich über die neue Küche im neuen Mehrzweckgebäude in der Anlage des Kleingärtnervereins "Arbeit und Freude" an der Ahsener Straße in Oer-Erkenschwick: Marlies Gabriel. © Jörg Müller
Flammenmeer in der Silvesternacht

Nach dem Großbrand: Kleingärtner in Oer-Erkenschwick können endlich wieder kochen

Der frühe Neujahrsmorgen 2020 bleibt den Kleingärtnern in Oer-Erkenschwick unvergessen. Da ging ihr Wirtschaftsgebäude in Flammen auf. Jetzt ist die Freude groß: Es kann wieder gekocht werden.

Als Mitglied des Kleingärtnervereins „Arbeit und Freude“, der an der Ahsener Straße eine mehrfach preisgekrönte Kleingartenanlage mit 64 Parzellen betreibt, erinnert man sich gerne an unzählige Arbeitsstunden im eigenen Garten oder an Gemeinschaftsarbeit in der gesamten Anlage. Und natürlich an die vielen großen Feste mit zahlreichen Gästen. Diese Feste sind jetzt wieder möglich. Nicht nur, weil es so gut wie keine Corona-Restriktionen mehr gibt, sondern vor allem deshalb, weil das neue Wirtschaftsgebäude fertig und auf dem neuesten Stand der Technik ist.

Spenden machen den Neubau in Oer-Erkenschwick möglich

Feuer bricht unmittelbar nach dem Jahreswechsel aus

Großbrand in Oer-Erkenschwick ist erst nach vielen Stunden gelöscht

Erst Monate nach dem Brand trifft die Abrissgenehmigung ein

Spenden machen ein Ziegeldach und Pflasterarbeiten möglich

Über den Autor
Redakteur Ostvest
Motorradfahrer, Hundebesitzer (Labrador), Menschenfreund: Seit 1979 als Lokalreporter im Einsatz und stets an interessanten Geschichten interessiert.
Zur Autorenseite
Avatar

Der Abend in Herten

Täglich um 18:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.