Schock-Anruf in Oer-Erkenschwick: 77-Jährige um Geld betrogen - Polizei warnt

Redakteurin
Wieder wurde eine Oer-Erkenschwickerin um Geld betrogen, sie erhielt einen sogenannten „Schockanrufs“.
Wieder wurde eine Oer-Erkenschwickerin um Geld betrogen, sie erhielt einen sogenannten „Schockanruf“. © picture alliance/dpa
Lesezeit

Die Maschen der Trickbetrüger sind vielfältig: Um an das Geld von Senioren zu gelangen, scheinen den dreisten Verbrechern die Ideen kaum auszugehen. Eine 77-Jährige aus Oer-Erkenschwick ist jetzt Opfer eines sogenannten „Schockanrufs“ geworden.

77-Jährige in Oer-Erkenschwick um Geld betrogen

Wie die Polizei mitteilt, erhielt die Frau diesen Anruf bereits am Freitag, 23. September. Eine Männerstimme erklärte der 77-Jährigen am Telefon, ihr Sohn sei in einen Verkehrsunfall mit einem Kind verwickelt gewesen. Um nicht in Untersuchungshaft zu müssen, solle nun eine Kaution hinterlegt werden. Die Oer-Erkenschwickerin stimmte einer Geldübergabe zu. An ihrer Haustür übergab sie einem Mann schließlich Bargeld. Personenbeschreibung: ca.1,85 Meter groß, schwarze Haare, dunkler Teint, sprach Deutsch ohne Akzent, Jeans, blaues Hemd.

„Wenn das Telefon klingelt und die Stimme am anderen Ende der Leitung erzählt, ein Verwandter habe einen Verkehrsunfall verursacht und dafür müsse Geld gezahlt werden, dann legen Sie am besten direkt auf. Es handelt sich mit großer Wahrscheinlichkeit um einen Trickbetrug – einen ‚Schockanruf‘“, heißt es aus dem Polizeipräsidium.

Wer einen solchen Anruf erhält und unsicher ist, kann sich an die Polizei wenden – auch über den Notruf 110. Die Präventionsexperten der Polizei beraten unter Tel. 02361/553344.

Wer Hinweise zum aktuellen Fall geben kann, wird gebeten, sich unter 0800 2361 111 zu melden.