Tankstellen-Raub mit Waffe: Zwei Täter flüchteten in Oer-Erkenschwick

Eine Fahndung der Polizei nach zwei Tankstellen-Räubern in Oer-Erkenschwick verlief ohne Erfolg. © picture alliance / Jens Büttner/dpa-Zentralbild/dpa
Lesezeit

Zwei Männer haben in Oer-Erkenschwick einen bewaffneten Raub begangen und einen Mitarbeiter der Aral-Tankstelle an der Brechtstraße 12 mit einer Schusswaffe bedroht.

Am Freitagabend (19.8.) gegen 21.10 Uhr meldete ein Wachschutzunternehmen der Polizeileitstelle Recklinghausen, dass in der Tankstelle ein Überfallalarm ausgelöst worden war. Kurz darauf setzte auch der Tankstellen-Mitarbeiter einen Notruf ab: Zwei männliche Täter hätten die Tankstelle betreten und ihn aufgefordert, die Kasse zu öffnen. Dabei bedrohten sie ihn mit einer kleinen schwarzen Pistole.

Tankstellen-Räuber in Oer-Erkenschwick konnten flüchten

Die Räuber entwendeten das in der Kasse befindliche Bargeld und flüchteten. In welche Richtung sie sich entfernten, ist nicht bekannt. Auch welche Fluchtmittel sie nutzten, konnte der Tankstellen-Angestellte nicht erkennen. Die Polizei leitete sofort eine Fahndung im Bereich des Tatorts ein, die allerdings negativ verlief.

Beide Täter werden als zwischen 170 und 180 cm groß beschrieben. Sie waren komplett schwarz bekleidet, trugen schwarze Corona-Schutzmasken und hatten Kapuzen über den Kopf gezogen. Einer der Täter trug weiße Schuhe, beide trugen Handschuhe. Hinweise nimmt die Polizei Recklinghausen entgegen, unter der Telefonnummer 0800 2361 111.